Häufig gestellte Fragen

1. FAQs - Allgemein
1.1 Allgemeine Fragen zur Elektromobilität
1.2 Sicherheit & Probleme
1.3 Fragen zum E-Roaming
1.4 Preise und Konditionen
2. FAQs – Mieter mit Stellplatz
3. FAQs – Hausbesitzer mit Stellplatz
4. FAQs – Mieter und Hausbesitzer ohne Stellplatz

1. FAQs - Allgemein

1.1 Allgemeine Fragen zur Elektromobilität

Was brauche ich um mein E-Fahrzeug zu laden?

Grundsätzlich benötigen Sie dazu nur einen Ladepunkt und ein Kabel, um Ihr E-Fahrzeug mit dem Ladepunkt zu verbinden. Ladepunkte können zum Beispiel öffentliche Ladesäulen, sogenannte Wallboxen oder die Steckdose bei Ihnen zu Hause sein. Um einen Ladevorgang an einer öffentlichen Ladestationen zu starten, muss diese freigeschaltet werden. Dies kann je nach Anbieter und Betreiber der Ladestation zum Beispiel über einen persönlichen Ladeschlüssel oder per App geschehen.
Das SmartCharging-System von GASAG beruht auf der Idee, dass jeder E-Fahrzeughalter sein persönliches SmartCable dabei hat. Dieses intelligente Kabel schaltet den Ladepunkt frei, erfasst die entnommene Strommenge und ermöglicht somit eine genaue Abrechnung für jeden E-Fahrzeugnutzer. 
 
Wie lange dauert ein Ladevorgang?

Wie lange es dauert Ihr E-Fahrzeug aufzuladen, hängt von verschiedenen Faktoren ab und ist daher nicht pauschal zu beantworten. Entscheidend für die Ladedauer ist die Kapazität der Batterie, wie geladen diese zu Beginn des Ladevorgangs ist und wie hoch die Ladeleistung der Ladestation ist und bis zu welcher Ladeleistung Ihr Fahrzeug laden kann.
Eine wichtige Erkenntnis ist, dass Elektrofahrzeuge in der Regel die meiste Zeit des Tages im Stand verbringen, sei es über Nacht zu Hause oder tagsüber am Arbeitsplatz. Diese Zeit genügt, um ein E-Fahrzeug (unter allen Umständen) einphasig aufzuladen. Entscheidend dafür ist, dass überall dort, wo das E-Fahrzeug parkt, ein Ladepunkt zur Verfügung steht.
Die Installation von Ladepunkten an genau den Orten, wo sie benötigt werden, kann durch das GASAG SmartCharging-System auf einfache und kostengünstige Weise sichergestellt werden.

Kann ich mein Auto garantiert mit Ökostrom laden?

Ja! Jedes SmartCable ist mit einem eigenen Stromtarif versehen und wird von uns ausschließlich mit dem darin festgelegten Strom beliefert  egal, ob Sie Zu Hause, unterwegs an einer SmartSocket oder am Arbeitsplatz laden. Entscheiden Sie sich für einen Ökostromtarif, fährt Ihr Auto mit Strom aus 100 % erneuerbaren Energien. Diesen Service können wir im gesamten Berliner Großraum anbieten.

CO2-neutral Autofahren – geht das überhaupt?

Nein, hundertprozentig CO2-neutral ist derzeit kein Auto, auch kein E-Fahrzeug. Das liegt daran, dass kein Fahrzeug und auch kein Stromkraftwerk über seine gesamte Lebensdauer gerechnet CO2-neutral ist. Allerdings entstehen bei der eigentlichen Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien keine Kohlenstoffdioxidemissionen, so dass Ihr E-Fahrzeug, sofern Sie erneuerbaren Strom tanken, nahezu CO2-neutral fährt. Vor allem werden beim elektrischen Fahren auch andere Treibhausgas- und Feinstaubemissionen vermieden. Wichtig ist, dass der getankte Strom aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt wird – sonst werden Treibhausgasemissionen nur verlagert. Neben den Gas- und Feinstaubemissionen sinken beim elektrischen Fahren auch die Wärmeemissionen und die Geräuschbelastung. Beim Fahren mit erneuerbaren Energien reduzieren Sie die schädlichen Emissionen in Ihrer direkten Umgebung erheblich, und tragen außerdem aktiv zum Klimaschutz bei.
 
Was passiert, wenn mir der Strom im E-Fahrzeug ausgeht?

Die Reichweiten aktueller E-Fahrzeuge sind so ausgelegt, dass alltägliche Strecken ohne Probleme zurückgelegt werden können. Zusätzlich steht im urbanen Raum mittlerweile eine hinreichend gut ausgebaute Ladeinfrastruktur zur Verfügung, die auch spontane Ladevorgänge ermöglicht. Die nächstgelegenen Ladepunkte können bequem und einfach per App gefunden werden. Sollte dennoch der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass Ihrem E-Fahrzeug der Strom ausgeht, sind zwei Punkte zu betonen.
1. Ihr E-Fahrzeug trägt keinen Schaden davon, wenn die Batterie im Betrieb leer gefahren wurde.
2. Wie mit jedem anderen Fahrzeug auch, können Sie sich im Problemfall an bekannte Pannenhilfen wenden. 

Wie viel Ladeleistung benötige ich an meinem Ladepunkt?

Die Frage nach der benötigten Ladeleistung ist nicht pauschal zu beantworten und hängt vom jeweiligen Anwendungsfall ab. Unserer Erfahrung nach ist der weitaus häufigste Anwendungsfall das über-Nacht-Laden oder Laden am Arbeitsplatz. In diesen Fällen empfehlen wir das Langsam-Laden bei einer Leistung zwischen 3,7 und 4,6 kW.

Wie hoch ist der jährliche Verbrauch eines Elektroautos?

Die Frage nach dem Verbrauch eines Elektroautos kann nur ungefähr beantwortet werden. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem individuellen Fahrverhalten oder dem Fahrzeugmodell. Grundsätzlich kann der Verbrauch eines Elektroautos im Schnitt mit dem eines Ein-Personen-Haushalts verglichen werden.

1.2 Sicherheit & Probleme

Ist das Laden gefährlich?

Nein. Bei der herkömmlichen Handhabung des Kabels ist eine Gefährdung des Anwenders ausgeschlossen. Die Geräte von GASAG erfüllen selbstverständlich alle erforderlichen Sicherheitsstandards.

Kann ich das Kabel/mein Auto/die Simple Socket durch falsche Handhabung beschädigen?

Nein. Alle Komponenten, sowohl am E-Fahrzeug als auch auf Seiten der Ladestation und des SmartCables sind so konzipiert, dass eine Fehlanwendung keine Schäden verursachen kann.

Gibt es eine Herstellergarantie?

Sowohl für SmartCable als auch für SimpleSocket wird eine Herstellergarantie von 3 Jahren gewährt. 

Kann jeder Passant den Stecker ziehen, wenn ich nicht am Auto bin?

Nein. Während des Ladevorgangs ist das SmartCable am Fahrzeug und am Ladepunkt verriegelt. Der Stecker kann weder am Ladepunkt noch am Fahrzeug gezogen werden und das Kabel ist vor Diebstahl geschützt. Der Fahrer entscheidet selbst, wann der Ladevorgang beendet werden soll - praktischerweise indem er das Fahrzeug entriegelt.

Darf ein Elektroauto abgeschleppt werden?

Ein Elektroauto darf, genau wie ein herkömmliches Auto, abgeschleppt werden. Durch das Abschleppen drohen keine Beschädigungen am E-Fahrzeug.

Kann ich mich an den ADAC wenden?

Als Fahrer eines E-Fahrzeugs können Sie sich im Pannenfall ganz normal an den ADAC oder einen anderen Pannenhelfer Ihrer Wahl wenden. Bereits seit 2010 sind alle ADAC-Pannenhelfer für den Service an E-Fahrzeugen ausgebildet.

1.3 Fragen zum E-Roaming

Kann ich mit dem SmartCable an fremden Ladesäulen laden?

Der Nutzer des SmartCables kann neben der SimpleSocket auch an fremden Ladepunkten sein Elektroauto aufladen. Das SmartCable verhält sich an Ladesäulen von Drittanbietern wie ein herkömmliches Ladekabel. Durch Vereinbarungen mit Roaming-Anbietern kann mit dem SmartCable das Elektroauto an Fremdladesäulen problemlos geladen werden.

Wie funktioniert die GASAG E-Roaming-Option?

Nutzer der GASAG E-Roaming-Option können europaweit an über 40.000 Ladestationen Strom beziehen, ohne mit jedem Anbieter einen individuellen Vertrag abschließen zu müssen. Dies funktioniert über eine Kooperation mit dem Ladenetzwerk PlugSurfing, einem E-Mobility Service Provider.
Das E-Roaming-Produkt ist ein optionaler Tarifbestandteil und muss im Rahmen des Mobilstromvertrags hinzugebucht werden. Die Kosten werden dann wie gewohnt über GASAG abgerechnet und monatlich in Rechnung gestellt. Dabei erscheinen die über die E-Roaming-Option durchgeführten Ladevorgänge als Anhang zur regulären GASAG-Rechnung.
Kurzanleitung:

  • Laden Sie die App aus dem App Store (Apple App Store & Google Play Store).
  • Registrieren Sie sich mit Ihrer Vertrags-ID sowie der Token-ID Ihres Ladeschlüssels in der App.
  • Suchen Sie sich über die App eine Ladestation in Ihrer Nähe.
  • Schließen Sie Ihr E-Auto an.
  • Starten Sie den Ladevorgang über die App oder mit dem Ladeschlüssel.
  • Beenden Sie den Ladevorgang.
  • Entfernen Sie das SmartCable – gute Fahrt.

Wie kann ich die E-Roaming-Option nutzen?

Sie können zusätzlich zu Ihrem Mobilstromvertrag eine E-Roaming-Option buchen und so das E-Roaming nutzen.
Für die Nutzung des PlugSurfing-Angebots über GASAG ist es notwendig, den PlugSurfing-Ladeschlüssel zu verwenden. Diesen erhalten Sie bei Abschluss eines Mobilstromvertrags mit E-Roaming-Option direkt von GASAG. Bei nachträglichem Abschluss der E-Roaming-Option erhalten Sie den Ladeschlüssel per Post.

Warum lassen sich manche Ladestationen nur mit der App und andere nur mit dem Ladeschlüssel starten?

Einige Stationen sind technisch nur für eine der beiden Varianten ausgestattet. Die meisten Ladestationen in Deutschland lassen sich jedoch per RFID-Ladeschlüssel aktivieren.

Wie finde ich eine freie Ladesäule?

Über unsere App oder auf unserer Homepage können Sie einfach und bequem nach verfügbaren Ladestationen in Ihrer Nähe suchen. Die Karte zeigt dabei nicht nur den Standort der Ladesäule an, sondern auch deren Verfügbarkeit, die maximale Ladeleistung und die möglichen Optionen zum Freischalten.

Was kostet das Laden an fremden Ladesäulen?

Für die E-Roaming-Option fällt eine monatliche Grundgebühr von 4,99 € (brutto) an. Zusätzlich wird pro Transaktion eine Bruttogebühr von 0,24 € erhoben. Alle Ladevorgänge werden dann einheitlich zeitbasiert mit einer Gebühr von 0,05 € pro Minute abgerechnet.

Wie starte ich einen Ladevorgang?

Je nach Ladestation lassen sich Ladevorgänge über die App oder mit dem RFID-Ladeschlüssel starten. Diese Information wird jeweils pro Ladestation in der Detailansicht des Ladepunktes in der App angezeigt.
per App: Klicken Sie in der Karte auf die Station, an der Sie laden wollen. Nun öffnet sich die Detailansicht der Station. Klicken Sie auf „Ladevorgang starten“. Der Ladevorgang sollte nun beginnen. Je nach Ladestation können Sie den Stecker schon vor oder erst nach Autorisierung verbinden.
per Ladeschlüssel: Einfach den Ladeschlüssel an den gekennzeichneten Kontaktpunkt an der Ladestation halten und der Ladevorgang startet nach wenigen Sekunden. Je nach Ladestation können Sie den Stecker schon vor oder erst nach Autorisierung verbinden.
Sollte das Starten eines Ladevorgangs einmal wider Erwarten nicht funktionieren, können Sie PlugSurfing unter folgender Telefonnummer erreichen +49 800 400 80 66 (8:30 – 18:00 Uhr).
Bei konkreten Problemen mit einer Ladestation können Sie sich auch immer direkt an den Ladestationsbetreiber wenden. Die Telefonnummer finden Sie an der Ladestation oder durch die App.

Wie beende ich einen Ladevorgang?

Die Stromübertragung wird nach vollständiger Ladung automatisch beendet.
Hinweis: nach vollständiger Ladung der Autobatterie wird kein Strom mehr übertragen. Jede weitere Minute, in der da Elektroauto mit der Ladestation verbunden ist, wird allerdings weiter berechnet!

Das vorzeitige Beenden des Ladevorgangs ist wie folgt möglich:
In Deutschland beenden Sie den Ladevorgang in der Regel automatisch, indem Sie Ihr Auto entriegeln.
per App: an einigen Ladestationen können Sie den Ladevorgang auch über den „Stop-Button“ in der App beenden.
per RFID-Ladeschlüssel: halten Sie den Ladeschlüssel an die Ladestation. Das beendet den Ladevorgang.
Hinweis:

  • Bitte beachten Sie zusätzlich immer die Hinweise auf der Ladestation (soweit vorhanden), wie Ladevorgänge gestartet und beendet werden.
  • Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der E-Roaming-Option zeitbasiert abgerechnet wird. Bei zeitbasierten Tarifen wird auch das Parken nach Beenden des Ladevorgangs berechnet, wenn das Auto weiterhin mit der Ladestation verbunden ist.

Was passiert, wenn ich das Elektroauto über mehrere Tage an der Ladestation lasse?

Bei der E-Roaming-Option wird nicht pro geladene Kilowattstunde, sondern pro Zeiteinheit abgerechnet. Aus diesem Grund wird auch das Parken an der Ladestation nach Beendigung des Ladevorgangs weiter in Rechnung gestellt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Ladestation so oft wie möglich zum Laden zur Verfügung steht. Daher sollten die Ladestationen schnellstmöglich freigegeben werden.
Wichtiger Hinweis:
Sollte Ihr Fahrzeug nach Beendigung des Ladevorganges automatisch entriegeln und Sie den Ladevorgang über die App beenden, um Kosten zu sparen, ist Ihr SmartCable nicht mehr vor Diebstahl geschützt!

Kann ich auch im Ausland laden?

Bisher können Sie in Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Frankreich, Italien, England, der Schweiz, Finnland, Luxemburg und Belgien Ladestationen über die E-Roaming-Option nutzen.

Muss ich, um Zu Hause mit dem SmartCable zu laden, meinen Stromanbieter wechseln?

Nein, Sie müssen sich keine Sorgen um Ihren Hausstromanbieter machen. Ihr Stromvertrag für Zu Hause bleibt von der Ladeinfrastruktur unberührt.

Kann ich mein E-Fahrzeug nicht einfach an meiner Steckdose zu Hause laden?

Prinzipiell ja. Wenn Sie zu Hause bereits eine einfache Steckdose (Typ 2) installiert haben, können Sie Ihr E-Fahrzeug mit dem SmartCable aufladen. Das SmartCable funktioniert in dem Fall wie ein einfaches Kabel. Der Nachteil ist, dass die Stromverbräuche bei dieser Variante nicht gesondert erfasst werden. Auf Ihrer Stromrechnung ist daher nicht zu erkennen, wieviel Strom Ihr E-Fahrzeug verbraucht hat. Zudem sind keine gesonderten Tankstromtarife (z.B. Ökostrom) für Ihr E-Fahrzeug möglich.
Und: in einer Hausgemeinschaft müsste der Mobilstrom für E-Fahrzeugnutzer beispielsweise von allen Bewohnern gezahlt werden, da Strom am Parkplatz Hausstrom ist, d.h. über den Hausstromzähler und nicht den Zähler des einzelnen Nutzers läuft. 

Warum soll jedes E-Fahrzeug mit einem geeichten Zähler herum fahren? Sind das nicht mehr Zähler als nötig?

Um E-Fahrzeuge möglichst flexibel laden zu können, sind pro E-Fahrzeug 2-3 Ladepunkte notwendig. Konventionelle Ladepunkte wie Wallboxen und Ladesäulen enthalten Zähl- und Kommunikationstechnologie, was zu hohen Anschaffungs- und Betriebskosten führt. Durch das von GASAG entwickelte MobileCharging-System können die Gesamtkosten für den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur erheblich gesenkt werden, da redundante Technik vermieden wird. Die Zähl- und Kommunikationstechnologie befindet sich direkt und ausschließlich im Kabel, wodurch die Ladesäulen auf SimpleSockets reduziert werden können.  Diese enthalten keine teure stationäre Technologie und erzeugen daher geringe laufenden Kosten. So wird flächendeckende, intelligente Ladeinfrastruktur möglich.

Kann ich das SmartCable an verschiedenen Autos benutzen?

Ja. Das SmartCable ist nicht nur an allen Ladestationen einsetzbar, es können auch unterschiedliche Fahrzeuge flexibel damit geladen werden. Auch dann, wenn Fahrzeughalter und Besitzer des SmartCables nicht dieselbe Person ist. Die Rechnung geht dabei immer an den Besitzer des SmartCables.
 
Was passiert, wenn das SmartCable keine Funk-/Internetverbindung hat? Kann ich in diesem Fall keinen Ladevorgang ausführen?

Das SmartCable benötigt nicht zwingend eine Funkverbindung, um einen Ladevorgang durchzuführen. Alle wichtigen Daten wie Zugangsberechtigungen sind im SmartCable gespeichert. Das MobileCharching-System ist somit auch für Standorte geeignet, an denen grundsätzlich keine Funk- bzw. Internetverbindung möglich ist, zum Beispiel in Tiefgaragen. Die Zugangsberechtigungen müssen alle zwei Wochen aktualisiert werden. Diesen Vorgang führt das SmartCable automatisch aus, sobald es eine Funkverbindung (z.B. beim Fahren) hat.

Wie bringe ich meinen Arbeitgeber dazu, eine SimpleSocket zu installieren?

Mit dem MobileCharging-System hat Ihr Arbeitgeber ein minimales Investment, keine laufenden Kosten und keine manuellen Aufwände. Somit kann ein Arbeitgeber Dienstwagenberechtigten, aber auch Privatpersonen das Laden ermöglichen, ohne aufwändige Systemanpassungen in der Buchhaltung durchzuführen.
Dem gegenüber steht ein besonderer Mehrwert für die Arbeitnehmer und ein positives Image.

Wie kann ich meine Ladevorgänge und Verbräuche nachvollziehen?

Alle Ladevorgänge werden von uns kilowattstundengenau erfasst. Die Ladevorgangsdaten werden Ihnen am Ende des Monats zusammen mit der Rechnung detailliert aufgelistet, ähnlich wie der Einzelverbindungsnachweis ihres Mobiltelefonanbieters.
Außerdem haben Sie über unser Online Kundenportal jederzeit Zugriff auf Ihre laufenden Verbräuche. Darin können Sie die Ladedauer, die Energiemenge, Zeitpunkt und Ort jedes Ladevorgangs nachvollziehen und haben die volle Kostentransparenz.

Muss die SimpleSocket/das SmartCable gewartet werden?

Das MobileCharging-System ist so konzipiert, dass keine laufenden Wartungsarbeiten nötig sind. Jährliches Ablesen von Zählerständen, wie Sie es beispielweise von Ihren Heizungszählern kennen, ist nicht notwendig. Eine zunächst jährliche Prüfung der elektrischen Vorinstallation des Ladepunktes hingegen ist verpflichtend – wie bei allen anderen Elektroinstallationen auch.

Bin ich mit dem Erwerb eines SmartCable vertraglich an einen bestimmten Tarif/Anbieter gebunden?

Durch GASAG zu beantworten.

Das Bedienfeld des SmartCable sieht kompliziert aus. Wofür sind die vielen Knöpfe?

Im normalen Betrieb sind keine Eingaben über die Tastatur erforderlich. Alle nötigen Schritte,  wie z.B. die Authentifizierung, erfolgen automatisch über das SmartCable nach dem Einstecken. Die Tasten sind also gewissermaßen eine „Reserve“ für zukünftige Funktionalitäten des SmartCables.

1.4 Preise und Konditionen 

Kann ich beim Fahren mit Strom wirklich Geld sparen?

Strom wird nicht verschenkt. Dennoch ist das Fahren mit Strom schon heute deutlich günstiger als das Fahren mit herkömmlichen Kraftstoffen. Zum Vergleich: bei einem Verbrauch von etwa 7l/100km kostet Sie ein Benziner derzeit etwa 9€ auf 100 Kilometern. Bei einem Verbrauch von 20kWh auf derselben Strecke kostet ein E-Fahrzeug heute nur etwa 7€. In Zukunft werden Sie beim Fahren mit Strom aus erneuerbaren Energien noch mehr Geld sparen können, da diese im Gegensatz zu Erdöl oder fossilen Energieträgern zur Stromerzeugung nicht endlich sind. Die wachsende Nachfrage nach Erdöl bei gleichzeitig schwindenden Vorkommen wird die Benzinpreise langfristig in die Höhe treiben.

 

2. FAQs – Mieter mit Stellplatz

Habe ich das Anrecht auf einen Ladepunkt?

Aktuell gibt es noch keinen rechtlichen Anspruch auf einen Ladepunkt. In aktuellen politischen Debatten wird ein solches Anrecht für jeden Halter eines E-Fahrzeugs jedoch regelmäßig diskutiert. Parallel dazu wird der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland permanent vorangetrieben.

Wie kann ich meinen Vermieter überzeugen, eine Simple Socket zu installieren?

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass Vermieter der Installation von Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge sehr positiv gegenüberstehen. Die Attraktivität einer Immobilie wird durch die Installation einer SimpleSocket erheblich gesteigert, weshalb mittlerweile viele Hausbesitzer proaktiv Installationen vornehmen.
 
Wer trägt die Kosten für die Installation?

Wird die SimpleSocket auf Initiative des Vermieters installiert, trägt dieser die Kosten für die Installation. Geht die Initiative von Seiten des Mieters aus, muss über die Kostenübernahme individuell verhandelt werden. Ein genereller Anspruch auf Kostenübernahme durch den Vermieter besteht nicht, allerdings gibt es gute Gründe für den Vermieter, die Aufwertung seiner Immobilie durch eine SimpleSocket zu fördern. 

Haben meine Nachbarn Zugang zu meiner SimpleSocket?

Wird die SimpleSocket an Ihrem persönlichen Stellplatz montiert, ist diese Teil der Vereinbarung, die Sie mit Ihrem Vermieter bezüglich der Parkplatznutzung getroffen haben. Ihr individueller Parkplatz darf nicht ohne Ihre Zustimmung genutzt werden, dies gilt natürlich auch für Ihre SimpleSocket. Eine Stromentnahme durch andere Nutzer auf Ihre Kosten ist ohnehin ausgeschlossen.

Kann mir an der SimpleSocket Strom geklaut werden?

Nein. Die SimpleSocket kann ausschließlich mit einem SmartCable genutzt werden und schaltet auch nur die Spannung frei, wenn das steckende SmartCable einen gültigen Mobilstromvertrag vorweisen kann.  Bei der Nutzung Ihrer SimpleSocket durch Dritte mit einem SmartCable erfolgt eine automatisch, transaktionsgenaue Rückerstattung an den Ladepunktanbieter.

Wie werden die Stromverbräuche (Kosten) in einer Hausgemeinschaft voneinander getrennt?

Die Stromverbräuche werden für jedes SmartCable individuell erfasst und lassen sich somit kilowattstundengenau jedem Verbraucher zuordnen. Verbräuche, die durch das Laden von E-Fahrzeugen entstanden sind und vom vorgelagerten Hausstromzähler erfasst wurden, werden in der Nebenkostenabrechnung nicht aufgeführt. Der Hausgemeinschaft entstehen somit keine Kosten durch die Ladeinfrastruktur. Jeder Halter eines E-Fahrzeugs kommt direkt für seine persönlichen Verbräuche auf.

3. FAQs – Hausbesitzer mit Stellplatz

Wie funktioniert die Installation einer SimpleSocket bei mir zu Hause?

Unser Service umfasst den gesamten Prozess der Installation einer SimpleSocket. Dieser umfasst drei Schritte, die in Zusammenarbeit mit unseren Servicepartnern durchgeführt werden.

1. Wir führen einen Pre-Check bei Ihnen vor Ort durch, um die technischen und räumlichen Voraussetzungen für eine Installation zu prüfen. Dabei wird festgestellt, ob und welche Maßnahmen notwendig sind, um eine SimpleSocket anschließen zu können.
2. Nach dem Pre-Check werden die ggf. notwendigen baulichen Maßnahmen durch einen unserer Servicepartner vorgenommen.
3. Sind alle Vorgaben an die vorgelagerte Elektroinstallation erfüllt, erfolgt die Inbetriebnahme der SimpleSocket. Diese beinhaltet die Montage und finale Prüfung der SimpleSocket.
 
Welche Voraussetzungen sind für einen Anschluss notwendig?

Damit unser Techniker Ihre SimpleSocket in Betrieb nehmen kann, müssen bestimmte Installationsvoraussetzungen bis zum Montageort der SimpleSocket geschaffen werden. Diese können Sie durch unseren Techniker nach einem Kostenvoranschlag realisieren lassen oder vor der Terminvereinbarung für die Inbetriebnahme durch einen Elektriker Ihrer Wahl herstellen lassen.

  Die SimpleSocket benötigt nach IEC 61851-1 einen eigenen Stromkreis an die Hausverteilung.
  Jede SimpleSocket benötigt einen eigenen Fehlerstrom- und Leitungsschutzschalter Typ B nach DIN VDE 0100 Teil 722.
  Die SimpleSocket wird mit einem Netzanschlusskabel geliefert, welches bei der Inbetriebnahme an die von Ihnen bereitzustellende Anschlussdose angeschlossen wird.

Kann mir an der SimpleSocket Strom geklaut werden?

Nein. Die SimpleSocket kann ausschließlich mit einem SmartCable genutzt werden und schaltet auch nur die Spannung frei, wenn das steckende SmartCable einen gültigen Mobilstromvertrag vorweisen kann.  Bei der Nutzung Ihrer SimpleSocket durch Dritte mit einem SmartCable erfolgt eine automatisch, transaktionsgenaue Rückerstattung an den Ladepunktanbieter.

Muss die SimpleSocket für andere Nutzer zugänglich sein?

Nein. Die SimpleSocket muss für andere Nutzer nicht zugänglich sein.

Wer bezahlt, wenn ein anderer Nutzer an meiner SimpleSocket lädt?

Es bezahlt immer derjenige, der auch lädt. Das heißt, dass die entstehenden Ladevorgangskosten immer durch die jeweiligen Vertragshalter der Mobilstromverträge getragen werden.

Welche Risiken bestehen für mein Eigentum/Haus?

Für Ihr Haus bestehen keinerlei Risiken. Die Installation, der Betrieb und die Hardware selbst erfüllen höchste Sicherheitsstandards und beenden den Ladevorgang, sollte sich zum Beispiel das Fahrzeug nicht standardkonform verhalten

Wer haftet im Schadensfall (bei fehlerhafter Hardware oder Installation)?

Im Schadensfall trotz regulärer Nutzung haftet der Hersteller.

4. FAQs – Mieter und Hausbesitzer ohne Stellplatz

Wo kann ich mein Auto über Nacht laden?

Mit ihrem SmartCable können Sie an öffentlich zugänglichen SimpleSockets sowie an allen Fremdladepunkten, die über Direct Access oder E Roaming verfügen, laden. Da das Netz an öffentlich zugänglichen SimpleSockets noch nicht flächendeckend ausgebaut ist, kann Ihnen ein Ladeplatz in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Haus nicht garantiert werden. Darüber hinaus ist das Laden an Fremdladepunkten häufig mit höheren Kosten verbunden als das Laden mit Ihrem Mobilstromtarif. 

Kann eine SimpleSocket in der Nähe meines Hauses installiert werden?

Grundsätzlich ja. Die Verantwortung für Installationen im öffentlichen Raum liegt jedoch bei den jeweils zuständigen Bezirken, sodass eine Genehmigung und zeitnahe Installation von unserer Seite nicht garantiert werden kann.