Erfahrungsbericht von Dominik Preußer

Im September 2013 begann ich meine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der GASAG. Inzwischen bin ich im zweiten Lehrjahr und konnte schon viele spannende Einblicke in den verschiedensten Abteilungen bekommen.

Aktuell bin ich bei unserer Konzerntochter, der NBB Netzgesellschaft, im Netzbilanzierungsmanagement eingesetzt. Eine meiner Aufgaben in dieser Abteilung ist das Mitwirken bei der Mehr-/Mindermengenabrechnung. Mehr- bzw. Mindermengen ergeben sich aus der Differenz zwischen der für einen Ausspeisepunkt allokierten Menge Gas, abzüglich der tatsächlich verbrauchten Menge in einem bestimmten Zeitraum. Wenn die allokierte Menge höher als die tatsächlich verbrauchte Menge ist, spricht man von einer Mehrmenge. Bei einem höheren Verbrauch gegenüber der allokierten Menge, ist eine Mindermenge vorhanden. Die Mehr-/Mindermengenabrechnung funktioniert dabei nach dem gleichen Prinzip wie die Abschlagszahlungen, die ein Endkunde an seinen Gaslieferanten leistet, nur eine Ebene höher. Bei einer Mehrmenge vergütet die NBB dem Gaslieferanten den speziell ermittelten Mehr-/Mindermengenpreis, bei einer Mindermenge stellt er diesen in Rechnung. Ich habe hier ein sehr nettes Team, das immer ein offenes Ohr für Fragen hat.

Auch in den anderen Abteilungen, habe ich schon viele Dinge gelernt und konnte eine Menge interessante Aufgaben bewältigen. Alle 2 bis 3 Monate wird die Abteilung gewechselt. In den verschiedenen Abteilungen lernt man alle Facetten des Unternehmens kennen und bemerkt wie wichtig die Kommunikation zwischen den einzelnen Abteilungen für das Unternehmen ist. Während meines ersten Jahres konnte ich schon eine Menge nette und hilfsbereite Kollegen kennenlernen.

Die Arbeitswoche gliedert sich in den Berufsschulunterricht (Montag und Dienstag) und die Praxisphase in der GASAG (Mittwoch bis Freitag). Die in der Berufsschule erlernten theoretischen Kenntnisse, werden in der Praxisphase angewendet. So fällt es einfach die Sachverhalte zu verstehen.

Zum Start der Ausbildung hatten wir die Möglichkeit bei Kaffee und Kuchen die Auszubildenden aus den anderen Lehrjahren kennenzulernen. Eine Kennlernfahrt der neuen Auszubildenden und viele Seminare z.B. in Microsoft Office rundeten einen perfekten Start ins Berufsleben bei der GASAG ab.

Es ist ein Privileg bei solch einem wichtigen Berliner Traditionsunternehmen seine Ausbildung absolvieren zu können. Die abwechslungsreiche Ausbildung, sowie ein moderner Arbeitsplatz und freundliche, hilfsbereite Kollegen gestalten die Arbeit hier sehr angenehm. Ich fühle mich in meiner Entscheidung bestätigt, meine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der GASAG zu absolvieren und kann eine Ausbildung bei uns im Unternehmen nur empfehlen.