Ganz spontan nach London

gape_0015_002_Azubi-Marketing_2017_Umsetzung_Onlinebanner_Smallstage_2150x500px_3

Erfahrungsbericht von Sophia Schulze/ Industriekauffrau

Das war wohl bisher meine spontanste Entscheidung: Ein vier wöchiges Praktikum in London.  Als sich die Organisation GoEurope in der Berufsschule vorstellte und von den Möglichkeiten eines Auslandspraktikums berichtete, war mein Interesse sofort geweckt. Schnell waren alle Formalien geklärt und knapp zwei Monate später stand ich mit meinen Koffern vor der Haustür meiner Gastfamilie. Was sich am Anfang etwas befremdlich anfühlte, wie beispielsweise täglich Englisch zu sprechen oder bis zu 50 Meter mit der Rolltreppe hinunter zur U-Bahn zu fahren, um sich dann zur Krönung in die überfüllten Wagons zu quetschen, wurde nach 3 Tagen zur Normalität.

Berufserfahrung konnte ich bei der „Hibiscus Initiative“ sammeln. Die Organisation hilft Frauen mit den verschiedensten Bedürfnissen im Bereich Asyl und Immigration. Aber auch Frauen die vergewaltigt wurden oder nach ihrem Gefängnisaufenthalt zurück ins Leben finden möchten, werden tatkräftig unterstützt. Nach den oft emotionalen Arbeitstagen konnte man jedoch gut Ablenkung in London finden. Sei es die klassische Sightseeing-Tour, der Nachmittagstee im Claridge's oder ein Spaziergang an der Themse. Ich konnte zahlreiche Eindrücke sammeln und neues Wissen dazu gewinnen. Die Zeit verging jedoch leider wie im Flug.