Schulwettbewerb „Berliner Klima Schulen“ 2016

29. Juni 2016 – Insgesamt 11 Projekte wurden heute bei der feierlichen Preisverleihung in der Neuköllner Oper mit Preisen im Gesamtwert von rund 15.000 Euro prämiert. Mark Rackles, Staatssekretär für Bildung in der Senatsverwaltung für Bildung, Corina Conrad-Beck von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Vera Gäde-Butzlaff, Vorstandsvorsitzende der GASAG und Marie-Luisa Wahn, Mitglied des BUNDjugend-Vorstands in Berlin, zeichneten heute als Vertreter der Initiatoren und Partner des Schulwettbewerbs die Preisträgerinnen und Preisträger aus. Berlins größter Schulwettbewerb zum Klimaschutz wird seit acht Jahren vom Land Berlin und der GASAG ausgeschrieben.

Berliner_Klimaschulen_Logo-1800px
Neue Ideen für's Klima: Wettbewerb Berliner Klimaschulen 2016

Über den 1. Platz und 5.000 Euro können sich die Grundschülerinnen und Grundschüler der Gustav-Falke-Schule im Wedding freuen. Sie haben die Jury mit ihrem sehr umfassenden klassenübergreifenden Klimaschutzprojekt „Der Klimawandel ist schon da – wie passen wir uns an?“ beeindruckt. „Die intensive Beschäftigung mit den Themen Klimawandel und -anpassung und vor allem die Ideenumsetzung direkt in der Schule und Wissensweitergabe haben uns überzeugt“, begründete Christian Gehricke stellvertretend die Juryentscheidung. Gehricke vertrat in der elfköpfigen Fachjury das Geografische Institut der Humboldt-Universität zu Berlin als Fachpartner.

Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Platz ging an die Alfred-Nobel-Schule in Britz für das Projekt „Ape und Fred retten die Welt“. Die 7. Klasse überzeugte durch ihre inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Klimawandel und einem witzigen, originellen Film, den die Jugendlichen in Kooperation mit der KlimaKunstSchule selbstständig produziert haben. Dabei achteten sie sowohl auf die Umsetzung eines sehr aktuellen Themas als auch auf die Breitenwirkung ihres Films durch die gezielte Bekanntmachung über die Schule hinaus.

Der dritte Platz und 2.000 Euro gingen an die Johannes-Schule in Wilmersdorf für das Projekt „Schüler für Klimaschutz“. Die Waldorfschülerinnen und -schüler überzeugten die Jury mit ihrem narrativen Ansatz, um die Zukunft verständlich und altersgerecht zu beleuchten. Hierfür wählten sie bekannte Formate und verfassten eigene Beiträge passend für die Social-Media-Kanäle, die sie und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler täglich nutzen.

Der Publikumspreis, über den per Online-Abstimmung entschieden wurde, ging an die Tempelherren-Grundschule in  Tempelhof für das Projekt „Torf selbst machen – Torfmoos züchten – Moore schützen“. Die Schülerinnen und Schüler machten in ihrem Beitrag auf die zunehmende Zerstörung von Mooren als einzigartige Lebensräume aufmerksam und boten mit selbstgemachtem Torf eine Alternative an. Sie bekamen bei der Online-Abstimmung 562 Stimmen für ihr Projekt.

Mit dem vierten Preis im Wert von 500 Euro wurden die folgenden Projekte ausgezeichnet:

  • Plastiktüten vermeiden – Klima schützen“ Heinrich-Zille-Grundschule (Grundschule, Kreuzberg)
  • „Wir betreuen das Parlament der Bäume – einen Naturraum mitten in Berlin“ Grundschule im Beerwinkel (Grundschule, Spandau)
  • „Lieblingsessen, Handys und Gorillas – Was haben unser Lieblingsessen und unser Handy mit den Gorillas im Urwald zu tun?“ SchuleEins (private Gemeinschaftsschule, Pankow)
  • „Lernen durch Lehren: Oberstufenschüler entwickeln einen Lernzirkel zum Thema Windenergie für Grundschüler“ Robert-Havemann-Gymnasium (Gymnasium, Pankow)
  • „Klimaschutz durch Mülltrennung & weniger Lebensmittelabfälle am Rheingau-Gymnasium“ Rheingau-Gymnasium (Gymnasium, Schöneberg)
  • „Klimafreundliche Ernährung der Zukunft“ Schule an der Haveldüne (integrierte Sekundarschule, Spandau)
  • „Schmids Druck Studio“ Carlo-Schmid-Oberschule (integrierte Sekundarschule, Spandau)

Über den Wettbewerb

Um kreative Ideen und Aktivitäten rund um den Klimaschutz an Schulen zu fördern, haben die Berliner Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Wissenschaft sowie für Stadtentwicklung und Umwelt zusammen mit der GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft 2008 den Wettbewerb „Berliner Klima Schulen“ ins Leben gerufen. Der Wettbewerb wird unterstützt durch den BUND, die A&O Hotels und Hostels sowie das Berliner Jugendprotal jup! berlin. Seit 2008 nahmen rund 15.000 Schülerinnen und Schüler mit 535 Projektideen teil.

Der Wettbewerb ist zudem ein zentraler Baustein für die Vergabe des Siegels „Berliner Klima Schule“. Ausgezeichnete Schulen werden bei der Vergabe von Mitteln aus dem Schulsanierungsprogramm für öffentliche Schulen besonders berücksichtigt.

Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Bernhard-Weiß-Str. 6
10178 Berlin
Frank Schulenberg (Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Tel: (030) 90227 5985
Mail: frank.schulenberg@senbjw.berlin.de

Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Am Köllnischen Park 3–6
10179 Berlin
Martin Pallgen (Pressesprecher)
Tel.: (030) 9025 1090
E-Mail: pressestelle@senstadtum.berlin.de


AP-U-Luchner

Pressesprecherin

Ursula Luchner

030 7872-3040

presse@gasag.de

GASAG AG

Henriette-Herz-Platz 4

10178 Berlin