Tour der Hoffnung: Prominente Radler sammeln Spenden für krebs- und leukämiekranke Kinder

Die Tour der Hoffnung führte vom 3. bis 5. August 2017 durch Berlin und Brandenburg
Deutschlands größte privat organisierte Benefiz-Radtour
ENGIE Deutschland und GASAG unterstützen die Tour mit Spenden und als Sponsor

Berlin, 7. August 2017
 – Vom 03. bis 05. August traten 185 namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und idealistisch gesinnte Bürger in und um Berlin kräftig in die Pedale, um krebskranken Kindern zu helfen. Die 273 Kilometer lange Benefiz-Radtour begann offiziell am 02. August mit dem traditionellen Prolog in Gießen, wo die Tour vor 34 Jahren ins Leben gerufen wurde, und führte anschließend durch Berlin und das brandenburgische Umland. Die Spendengelder, die während der Tour und das ganze Jahr hindurch gesammelt werden, kommen krebs- und leukämiekranken Kindern zugute. Die Tour unterstützt jedes Jahr Krankenhäuser, Kinderkrebsstationen und Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland. Zu den Spendenempfängern 2017 gehören die Berliner Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin von Helios-Klinikum und Vivantes sowie die Kindernachsorgeklinik Berlin – Brandenburg in Bernau.

ENGIE und GASAG unterstützen die Tour der Hoffnung

ENGIE Deutschland und die GASAG haben in diesem Jahr als gemeinsame Sponsoren den Gala-Abend für die Radler am 3. August im Hotel Maritim ausgerichtet. Bei der Veranstaltung überreichten Vera Gäde-Butzlaff, Vorstandsvorsitzende der GASAG, und Manfred Schmitz, CEO der ENGIE Deutschland, einen Spendenscheck über € 25.000 an das Organisations-Team. Der Betrag setzt sich aus Startgeldspenden von Gästen des jährlichen ENGIE Golf-Turniers sowie Spenden von ENGIE und GASAG zusammen. 

Jeder Cent für den guten Zweck

Alle Spenden, die im Rahmen der Tour der Hoffnung gesammelt werden, kommen bis auf den letzten Cent den kranken Kindern zugute, während die Organisationskosten von Sponsoren getragen werden. Diese klare Trennung ist ein wichtiger Grund weshalb sich jedes Jahr viel Prominenz aus Wirtschaft, Politik, Showbusiness und Sport in den Dienst der guten Sache stellt. Schirmherrin der Tour der Hoffnung ist die mehrfache Weltmeisterin und Olympiasiegerin im Biathlon Petra Behle. Der Kapitän des Fahrerfeldes ist der mehrfache Querfeldein-Weltmeister Klaus Peter Thaler.
170807 Fahrerfeld der Tour der Hoffnung 2017 vor dem Bundeskanzleramt
Teilnehmer der Tour der Hoffnung 2017 vor dem Bundeskanzleramt
© Wolfgang Bendlin
Über die Tour der Hoffnung
Die jährlich stattfindende „Good-Will-Radtour“, bei der Spenden für krebs- und leukämiekranke Kinder gesammelt werden, wurde vor 34 Jahren von Prof. Dr. med. Fritz Lampert in Gießen als „Tour Peiper“ ins Leben gerufen und wird seit 1994 in Deutschland als „Tour der Hoffnung“ fortgeführt. Seit 1983 sind über 34 Millionen Euro für Kinderkliniken im In- und Ausland gespendet worden. Dabei kamen die Gelder – dies ist besonders herauszustellen – bis auf den letzten Cent den kranken Kindern zugute. Durch das große ehrenamtliche Engagement des Organisations-Teams fallen weder Personal- noch Verwaltungskosten an. Die Kosten der Tour werden seit Jahren von namhaften Sponsoren getragen. Große Firmen und Institutionen sorgen dafür, dass in der Tat jeder gespendete Euro auch zu 100% dort ankommt, wo diese Gelder dringend benötigt werden. 
www.tour-der-hoffnung.de 

Pressekontakt Tour der Hoffnung

Jürgen Grünwald
Tel. +49 (171) 4302686
E-Mail: jgruenwald52@gmail.com

Pressekontakt ENGIE Deutschland:

Astrid Grüter
Tel.: +49 (221) 46905-204
E-Mail: astrid.grueter@de.engie.com

AP-U-Luchner

Pressesprecherin

Ursula Luchner

030 7872-3040

presse@gasag.de

GASAG AG

Henriette-Herz-Platz 4

10178 Berlin