Internationale Auszubildende bei GASAG – Der Energiedienstleister fördert Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt

Die GASAG-Gruppe bietet seit 2016 Ausbildungsplätze für Menschen mit Fluchterfahrung an. Inzwischen bildet der Energiedienstleister sechs junge Erwachsene zur Industriekauffrau oder zum Industriekaufmann aus. 2019 soll der nächste Jahrgang folgen.

Interessierte absolvieren zuerst ein zweiwöchiges Praktikum bei der GASAG und erhalten danach die Chance auf einen Ausbildungsplatz. Gemeinsam mit anderen Auszubildenden lernen sie abwechselnd in der Berufsschule und im Unternehmen. Besondere Förderung erhalten sie durch zusätzliche Sprachkurse.

„GASAG hat sich zur Aufgabe gesetzt, Menschen mit Fluchthintergrund durch eine Berufsausbildung in Berlin zu integrieren und ihnen eine Zukunftsperspektive zu geben. Unsere Auszubildenden sind bei uns mittendrin. Immer in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen und anderen Azubis, für Aufgaben, die uns bewegen. Sie verbessern jeden Tag Ihre Sprach- und Fachkenntnisse und wachsen so ins Unternehmen und den Beruf hinein“, so Dr. Gerhard Holtmeier, Vorstandsvorsitzender GASAG AG, zum neuen Ausbildungsmodell.

Zusätzlich unterstützt die GASAG durch die Teilnahme am Projekt OSZ On Tour die berufliche Orientierung von Geflüchteten und engagiert sich in der Initiative „Wir zusammen – Integrations-Initiativen der deutschen Wirtschaft“.

Nähere Informationen zu den Ausbildungsformaten der GASAG-Gruppe finden Sie unter: www.gasag.de/unternehmen/karriere/ausbildung

AP-U-Luchner

Pressesprecherin

Ursula Luchner

030 7872-3040

presse@gasag.de

GASAG AG

Henriette-Herz-Platz 4

10178 Berlin