Klimaschutzpartner des Handwerks

18. Februar 2020 — Die Berliner SHK- und Schornsteinfeger Innungen sowie die GASAG sehen sich in der Verantwortung, einen aktiven Beitrag zum nachhaltigen Klimaschutz zu leisten und werden dafür ihr gesamtes Netzwerk einbeziehen. Die drei Institutionen aus der Energiebranche reden nicht nur vom Klimaschutz, sondern handeln auch. Am 21. Februar 2020 unterzeichneten sie daher anlässlich der internationalen Baufachmesse Bautec eine Kooperationsvereinbarung.

Die Innung SHK Berlin, die Schornsteinfeger-Innung und der Energiedienstleister GASAG wollen Vorbild sein und in den drei Sektoren Wärmemarkt, Stromversorgung und Mobilität den CO2-Fußabdruck der Innungsbetriebe reduzieren. Die Unterzeichner leisten damit einen aktiven Beitrag zur Klimaschutzpolitik des Landes Berlin.

Die Klimaschutzpartnerschaft ist ein Angebot an die Betriebe der SHK- und Schornsteinfegerinnungen, ihre eigenen innerbetrieblichen Energiebilanzen einschließlich der Firmenmobilität zu optimieren. Dazu stellt die GASAG Energieberater zur Verfügung, die die Betriebe besuchen und gemeinsam Lösungen erarbeiten. Gleichzeitig werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betriebe in ihren Kommunikationskompetenzen geschult, ihre eigenen Kundinnen und Kunden bei energieeffizienten Sanierungsentscheidungen individuell und entsprechend der Erfordernisse des Wärmemarktes zu beraten. Jeder Betrieb, der sich hier engagiert, kann dafür Ökostrom zu einem verbilligten Innungstarif der GASAG erhalten.

Andreas Schuh, Obermeister Innung SHK Berlin: „Unsere Installateure sind sehr erfahren in der Beratung von Kunden bei der energetischen Sanierung ihrer Gebäudetechnik. Wir sind uns unserer Multiplikatorenrolle bewusst und haben bereits große Erfolge bei der Energieeinsparung und CO2-Reduktion erzielt. Wir sind stolz, nun auch im gewerkeübergreifenden Netzwerk mit Anreizen für unsere Betriebe unserer Vorbildrolle als Umwelthandwerk noch mehr gerecht zu werden.“

Norbert Skrobek, Obermeister Schornsteinfeger-Innung in Berlin: „Seit der Einführung der Umweltschutzmessungen nach der ersten Bundes-Immissionsschutzverordnung in den 1970er Jahren und der Einbindung in den Vollzug der Energiesparverordnung ab dem Jahr 2002 leistet das Berliner Schornsteinfegerhandwerk als neutraler Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger einen wichtigen Beitrag in Sachen CO2 – und Energieeinsparung, Umwelt- und Klimaschutz. Daher ist es für uns selbstverständlich, mit gutem Beispiel voranzugehen und andere zu motivieren CO2 einzusparen.“

Matthias Trunk, GASAG-Vorstandsmitglied: „Mit der Kooperation zwischen SHK-Innung, Schornsteinfeger-Innung und uns bauen wir eine schlagkräftige Partnerschaft auf für den Klimaschutz in Berlin. Gerade wenn es um die CO2-Reduzierung in Bestandsimmobilien geht, sind die Innungsbetriebe die zentralen Akteure. Bei ihrer Aufgabe unterstützen wir sehr gerne mit Know-how und attraktiven Angeboten.“

Und so begründen die Klimaschutzpartner ihre Zusammenarbeit: Die Klimaschutzziele der Stadt Berlin sind uns eine Verpflichtung und wir sehen Möglichkeiten, aktiv unseren Beitrag zu leisten. Klimaschutzpolitik kann nur ganzheitlich betrieben werden. Daher ist es zentral, im Netzwerk zu agieren, um aus unterschiedlichen Perspektiven Konzepte zu entwickeln.

20200224-PM-Klimaschutzpartner-des-Handwerks

v.l.n.r.: Norbert Skrobek, Obermeister Schornsteinfeger-Innung, Matthias Trunk, Vorstandsmitglied GASAG, Andreas Schuh, Obermeister Innung SHK Berlin

AP-U-Luchner

Pressesprecherin

Ursula Luchner

030 7872-3040

presse@gasag.de

GASAG AG

Henriette-Herz-Platz 4

10178 Berlin