Fünf neue Talente für das zeitgenössische Kinder- und Jugendtheater

Autorinnen und Autoren für den "berliner kindertheaterpreis 2021" nominiert

Fabienne Dür, Clara Leinemann, Manuel Ostwald, Kirsten Reinhardt und Vera Schindler gehören zu den fünf nominierten Autorinnen und Autoren, die zur Teilnahme am „berliner kindertheaterpreis 2021“ ausgewählt wurden. Alle fünf Nominierten haben durch ihre eingesendeten Exposés ihre Möglichkeiten für das zeitgenössische Kinder- und Jugendtheater zu schreiben, überzeugend dargelegt.

Der von GRIPS und GASAG ausgelobte „berliner kindertheaterpreis“ ist ein besonderer Förderpreis. Über ein Jahr werden die Autorinnen und Autoren vom GRIPS Theater in ihrem Schreibprozess begleitet und unterstützt. In einer ersten Workshopphase erhalten sie einen intensiven Einblick in die Arbeit des Kinder- und Jugendtheaters. Sie besuchen Vorstellungen für unterschiedliche Altersgruppen, stellen sich gegenseitig ihre Entwürfe vor, diskutieren diese mit Theatermacherinnen und -machern vom GRIPS. 
In einer zweiten Workshopphase lesen Schauspielende Ausschnitte aus den ersten Textfassungen der Nominierten, mit dem sie außerdem in die Schulen gehen, um direkte Rückmeldung vom Zielpublikum zu bekommen. Über den gesamten Zeitraum werden sie durch die Dramaturgie des GRIPS begleitet. 

Insgesamt ist der berliner kindertheaterpreis (Stipendien eingeschlossen) mit einem Preisgeld von 12.000 Euro dotiert. Der erste Preis umfasst die Uraufführung des ausgezeichneten Stückes im GRIPS Theater in der Spielzeit 2021/2022. 

Die besondere Konzeption des „berliner kindertheaterpreis“ hat sich bewährt: 
Milena Baisch, Kirsten Fuchs, Kristo Şagor, Thilo Reffert und Jan Friedrich sind nur einige der Preisträgerinnen und Preisträger, die so als Autorinnen und Autoren für das gesamte deutschsprachige Kindertheater gewonnen werden konnten.  

AP-U-Luchner

Pressesprecherin

Ursula Luchner

030 7872-3040

presse@gasag.de

GASAG AG

Henriette-Herz-Platz 4

10178 Berlin