Stubenhocker? Ja, bitte. Denn nie war es drinnen schöner!

Wer sagt eigentlich, dass der Berliner Winter die ungemütlichste Jahreszeit sein muss? Hier gibts die zehn besten Freizeittipps gegen den Hauptstadt-Winterblues. Einzige Bedingung ist, vor die Tür zu gehen.
Artikel_1800x1200_Kolumne
© Spooning Cookie Dough / Zentralnorden

1. Gemütlich in schick

Wer sein Zuhause für die Winterzeit richtig schönmachen will, der sollte unbedingt in der Grolmanstraße in Charlottenburg vorbeischauen – oder im Onlineshop von Hygge Interior: wunderschöne Möbel und Accessoires für zu Hause von tollen Marken wie Ferm Living, Hay und Vitra. Kann bitte jemand einfach alle alten Möbel abholen, damit genug Platz ist für all die schönen Dinge?

Standort bei Google Maps anzeigen.

2. Draußen grau, drinnen grün

Gegen die braun-graue Tristesse der Baumskelette und kahlen Sträucher tut man am besten da etwas, wo man am meisten davon hat: zu Hause nämlich. The Botanical Room bietet in seinem Onlineshop eine Vielzahl toller Gewächse, von Grünpflanzen über Kakteen bis zu Sukkulenten. Das Ziel des jungen Teams: Zimmerpflanzen von ihrem verstaubten Ruf zu befreien und sie zurück in alle Wohnungen zu bringen. Dazu gibt es jede Menge schöner Accessoires. Die Produkte der Hausmarke TBR entwerfen junge Designer aus Berlin und Umgebung. 

3. Ran an die Stricknadeln!

Schon seit einiger Zeit muss man in Berlin nicht mehr jenseits der 80 sein und einen geblümten Kittel tragen, um sich die Zeit mit Stricken zu vertreiben. Knit Knit Berlin ist ein Stricklabel zum Selbermachen, das Team entwickelt Strickideen und liefert fertig gepackte Sets nach Hause. Wem im Schaukelstuhl vor dem Kamin zu langweilig wird, der kann stattdessen einen Strickkurs im Laden in Berlin-Mitte besuchen.

Standort bei Google Maps anzeigen.

4. Südsternchen und Hasenheidesand

Die Idee zu Backflasch hatte ein kleines Team aus Berliner Kreativen mit Hang zum Wortspiel-Humor: Die Backmischungen aus der Flasche sollen Berliner Geschichte ins Kulinarische übersetzen. Also bäckt man zu Hause blitzschnell und super einfach „Plätzchen der Luftbrücke“, die Rosinen, Hafer und Schokolade enthalten und an die Rosinenbomber während der Berlin-Blockade von 1948 erinnern sollen. Die geschichtlichen Informationen und die Anleitung stehen auf dem „Beibackzettel“. Es ist auch eine super Geschenkidee!

5. Dinner-Einladung ohne Stress

Stellt man sich immer so schön vor: endlich mal wieder ein paar Freunde einladen und für die ganze Runde fein kochen. Das Ganze artet am Ende immer in totalen Stress aus: Rezept finden, Einkäufe machen in zig verschiedenen Läden, vorbereiten. Und dann natürlich kochen. Am Ende steht man den ganzen Abend in der Küche, während sich der Rest köstlich amüsiert. Abhilfe schafft das Kochhaus. Das liefert ein Rezept, sämtliche bereits abgewogenen Zutaten und die Zubereitung geht schnell und unkompliziert. Damit alle was vom Abend haben. Entweder Kochboxen online bestellen oder einen der Läden in SchönebergPrenzlauer Berg oder Kreuzberg besuchen.

6. Jeden Tag ein guter Gedanke

Jeden Tag inspirierende Zitate, Einsichten oder Tipps zum Wohlfühlen liefert die App des Magazins „Flow“a direkt aufs Smartphone – ein liebevoll gestalteter Kalender für unterwegs.

7. Der perfekte Wohnzimmer-Drink

Klar, wir freuen uns auf die Weihnachtsmarkt-Saison. Auch wenn die kulinarische Palette ein bisschen beschränkt ist und wir am Ende immer beim unvermeidlichen Glühwein landen. Für zu Hause gibt es jetzt eine leckere Alternative: Berliner Winter besteht aus naturtrübem Apfelsaft aus Äpfeln von Streuobstwiesen, Wodka und Gewürzen – was in Polen in ähnlicher Form schon lange ein Klassiker ist, hält jetzt auch bei uns Einzug. Na zdrowie!

8. Kleine Gäste glücklich machen

Lieblings-Winteraktivität mit Kindern: Plätzchen backen natürlich! Wenn nicht immer wieder dieser Kampf wäre: „Nein, den Teig brauchen wir noch zum Backen!“ Wer schon länger Kinder hat, der weiß: Backen ist nur ein Vorwand und dient einzig und allein dem Zweck, rohen Teig in sich reinzustopfen. Alle geplagten Eltern werden daher pures Glück empfinden angesichts dieser Idee: Keksteig, den man in rauen Mengen essen darf! Der Spooning Cookie Dough ist speziell dafür gemacht, ihn roh zu essen. Der Clou: Es sind keine Eier und kein Backpulver drin. 

Standort bei Google Maps anzeigen.

9. Eindruck schinden mit selbst gemachten Duftkerzen

So, für Essen ist jetzt gesorgt, gestrickt wurde auch schon, fehlt nur noch: Kerzenlicht! Und hier steht, wie man Duftkerzen ganz einfach selbst machen kann. Das Gute daran: Man kriegt keine Kopfschmerzen, wenn man selbst bestimmen kann, wie viel von welchem Duft in der Kerze landet. Es gibt also künftig nie wieder Vanille- oder Kokos-Aroma-Überdosis. Auch super als Geschenkidee zu Weihnachten.

10. Lieblings-Cupcakes

Und noch unser letztes Hygge-Ding: Hübsch verzierte Cupcakes auf der heimeligen Kuchentafel. Wäre schön, wenn die nicht ziemlich aufwendig herzustellen wären – soll ja schließlich Zeit bleiben, mit der Wolldecke auf der Couch zu mümmeln. Die Lösung: Cupcakes bestellen bei Cake Avenue im Wedding. Dort kann man sich auch nach Absprache seine ganz individuellen Cupcakes gestalten lassen.

Standort bei Google Maps anzeigen.