GASAG Nachrichten

Endspurt aufs Brandenburger Tor

Mit einem eigenen Team ist die GASAG dieses Jahr wieder beim Berliner Velothon losgerollt. Das Rennen für Profis und Amateurfahrer gleichermaßen hat sich zu einem Muss für alle Freunde des Radsports und festen Bestandteil des deutschen Rennkalenders entwickelt. Hunderttausende Zuschauer entlang der Strecke jubelten dabei auch dem #TeamGASAG zu.

Die schönsten Momente des Events finden Sie auf: www.gasag.de/velothon
GASAG-Nachrichten-Content-2
Die Community Card bietet allen GASAG | Velostrom-Kunden den Zugang zu einer vielfältigen Vorteilswelt

Ins Rollen gekommen

Mit dem neuen GASAG | VELOSTROM-Angebot ist die GASAG richtig ins Rollen gekommen! Das Angebot verbindet den Bezug von Ökostrom aus 100 % erneuerbaren Energien mit der Förderung von jungen Talenten im Radsport: Pro Kalenderjahr und Vertrag investiert die GASAG dafür 25 Euro, unterstützt werden Radsport-Nachwuchsprojekte und auch weitere Aktionen für die Fahrrad-Community.

Rabatt auf Rädern
Die Community Card erhalten alle GASAG | Velostrom-Kunden: Beigeisterte Radler können mit der Card dann in der Vorteilswelt per Coupons und Online-Gutscheinen bares Geld sparen. Denn viele Angebotspartner aus der Radwelt geben unseren Kunden ordentlich Prozente.

Weitere Infos auf: www.gasag.de/velostrom

2 Millionen Tonnen CO2 weniger

Seit 20 Jahren unterstützt die GASAG aktiv die Klimaschutzpolitik der Stadt Berlin: 1998 war die GASAG das erste Unternehmen, das eine „Klimaschutzvereinbarung“ zusammen mit der Stadt unterzeichnete. Seitdem wurden CO2-Einsparungen von rund 1,4 Millionen Tonnen erreicht. Das große Ziel bleibt die CO2-Minderung von zwei Millionen Tonnen bis 2020. Die Vereinbarung steht auch beim neuen GASAG-Vorstandsvorsitzenden Dr. Gerhard Holtmeier ganz oben auf der Agenda:

„Wir sehen uns als einen der wichtigsten Partner auf dem Weg zur Klimaneutralität Berlins."

Dr. Gerhard Holtmeier
— Vorstandsvorsitzender der GASAG

Mehr Infos unter: www.gasag.de/klimaschutz

Wichtiger Treiber der Energiewende

Im April hat die GASAG den Nachhaltigkeitsbericht 2017 vorgestellt. Der fasst auf über 60 Seiten das ökologische und soziale Engagement zusammen. „Wir möchten den Blick lenken auf die vielen unterschiedlichen Handlungsfelder, in denen die GASAG ihren Kunden innovative und nachhaltige Energie-Produkte anbietet – und somit als wichtiger Treiber der Energiewende agiert“, sagt Klaus Wein, Leiter Energiepolitik und Nachhaltigkeit bei der GASAG: „Der Fokus unseres Handelns liegt darauf, die Klimaschutzziele Berlins zu unterstützen und den CO2-Ausstoß in der Stadt konsequent zu senken.“ Die GASAG sehe sich als moderner Energiedienstleister dazu besonders in der Pflicht. Produkte wie der GASAG Regionalstrom machen es auch den Berliner Bürgern leicht, selbst etwas für die Klimabilanz zu tun.

Lesen oder Print-Exemplar bestellen www.gasag.de/nachhaltigkeitsbericht

Den Kiez in der Hand

Einfach downloaden und die Kieze in Berlin neu entdecken: Mit der GASAG KiezApp haben Sie alle relevanten Tipps und News aus Ihrer Umgebung immer abrufbereit in der Hand. Sie sind auf der Suche nach einem neuen Restaurant in der Nähe und wollen gleich eine Wegbeschreibung? Oder möchten Sie wissen, welche Veranstaltungen aktuell in Ihrem Kiez einen Besuch lohnen? Die KiezApp bestimmt Ihren Standort und sucht sofort nach nahe gelegenen Geschäften, Restaurants, Veranstaltungen. Per Kartenansicht können Sie sich gleich den Weg anzeigen lassen.
Auch praktisch: Kunden der GASAG erfassen in der App ihren Zählerstand und berechnen ganz einfach ihren individuellen Verbrauch. Kostenlos verfügbar für iOS und Android.

Mehr Infos: www.gasag.de/kiezapp

Erleuchtung dank GASAG

Das Berliner CHAMÄLEON-Theater spart jetzt viel Energie: Mit neuartigen LED-Leuchten, die zu Teilen von der GASAG gesponsert wurden, drückt das Theater auch seinen jährlichen CO2-Ausstoß jährlich um rund 23 Tonnen. Und: Als exklusiver Partner übernimmt die GASAG zukünftig die Versorgung des Theaters mit 100 % Ökostrom.

Klima macht Schule

Der Wettbewerb „Berliner Klima Schulen“, den die GASAG mit den Berliner Senatsverwaltungen für Bildung und Klimaschutz auslobt, ist in die Hauptrunde gestartet. Bis Ende Mai konnten Berliner Schulen ihre Ideen einreichen, es winken Prämien in Höhe von bis zu 5.000 Euro. Gesucht werden innovative, kreative, weitreichende, wirksame und nachhaltige Klimaschutzprojekte an den Schulen. 

Die Gewinner finden sich dann auf:
www.berliner-klimaschulen.de