#läuftläuft

Wir zeigen Dir, was so läuft bei uns.

#NeuDenken

E-Mobilität: Nachhaltig unterwegs in Berlin

100 Prozent elektrisiert: Auf Tour mit Max Green im Berliner Stadtverkehr

GASAG-Blog-E-Mobilitaet-Max-Green1
Vom Carsharing und Radschnellwegen bis hin zum Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs – Maßnahmen und Ideen für mehr Nachhaltigkeit im Berliner Stadtverkehr gibt es viele. Genauso klimaschonend und zukunftsweisend für die Verkehrswende: E-Mobilität. Ob mit dem Fahrrad, dem Roller oder dem Auto – die elektrisierten Alternativen sorgen auf Berlins Straßen für CO2-neutralen Fahrspaß. Doch wie gut eignen sich die Elektroflitzer eigentlich wirklich im Stadtverkehr? Nachhaltigkeitsblogger und YouTuber Max Green hat’s für uns getestet und seine Erfahrungen mit uns geteilt – im Video und zusammengefasst hier:

1. E-Bike

GASAG-Blog-E-Mobilitaet-Max-Green8
„Meine Tour begann mit dem E-Bike. Damit war ich völlig unabhängig vom Verkehrsaufkommen unterwegs und bin gut vorangekommen. Dazu beigetragen hat natürlich auch der Elektroantrieb des Rades. Ohne große Kraftaufwendungen bin ich schnell zu meinem Ziel gekommen, ohne zu sehr in die Pedale zu treten. Besonders bei gutem Wetter sind E-Bikes also definitiv eine gute, unkomplizierte und vor allem flexible Lösung, um sich auf schnellstem Wege im urbanen Raum fortzubewegen.“

2. E-Auto

GASAG-Blog-E-Mobilitaet-Max-Green-auto
„Die Probefahrt mit dem E-Auto hat mich von Beginn an überrascht. Dank des Elektroantriebs startet und fährt das Auto völlig geräuschlos und beschleunigt flott. Kombiniert mit dem kleinen Wendekreis und dem geringen Platzbedarf beim Parken punktet das E-Auto also als echter Allrounder für die Großstadt. Darüber hinaus ist man CO2-neutral unterwegs, selbst wenn der Verkehr stockt und man nur im Stop-and-go vorankommt. Letztlich also eine gute Alternative für alle, die zwar mit dem Auto, aber klimaschonend unterwegs sein wollen.“

3. E-Roller

GASAG-Blog-E-Mobilitaet-Max-Green7
„Am besten gefiel mir die Fahrt mit dem E-Roller. Denn auch ohne Motorradführerschein ist es möglich, mit gutem Gewissen Fahrspaß pur auf der Straße zu genießen. Dank der starken Beschleunigung bewegt man sich meist flott von A nach B und ist selbst dann flexibel, wenn der Verkehr mal stockt oder zur Rushhour komplett steht. Vor allem ab dem Frühling werde ich bestimmt wieder so manche Tour mit dem E-Roller machen. Einfach Gas geben, losfahren und den Fahrtwind genießen.“

Fazit von Max Green zur E-Mobilität

Als moderner Energiedienstleister fördert die GASAG E-Mobilität neben weiteren zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten als wichtige Maßnahme für den Klimaschutz. Zum Zweck der Energiewende entwickeln wir Versorgungskonzepte für die E-Infrastruktur ganzer Quartiere und bieten individuelle Angebote für E-Mobilität in der Hauptstadt – darunter den aus 100 Prozent erneuerbarer Energie gewonnenen GASAG | Mobilstrom powered by ubitricity. Weitere Informationen dazu und zu unseren weiteren Angeboten rund um das Thema E-Mobilität gibt’s unter gasag.de/e-mobil