Top 10 Sportarten an der Berliner Luft

So startest du voller Energie in den Frühling

Von wegen Frühjahrsmüdigkeit! War auf den Frühling bisher noch nicht vollends Verlass, so lässt er uns nun mit Sonne und warmen Temperaturen vor Energie strotzen. Für alle unter euch, deren Energie jetzt wieder freigesetzt ist, haben wir gute Neuigkeiten: Ihr könnt euch nun wieder draußen auspowern. Mareike und Judith von Berlin Ick Liebe Dir haben ihre Sportschuhe geschnürt und euch ein paar großartige Sporttipps zusammengestellt. Auf die Plätze, fertig, los!

1. Die Weite des Tempelhofer Feldes nutzen

GASAG-Blog-Top10-Sport-Fruehling-Jogger
Was eignet sich bei tollem Frühlingswetter besser als die stillgelegten Rollfelder des ehemaligen Tempelhofer Flughafens, wenn man seiner überschüssigen Energie mal freien Lauf lassen will? Wo früher Flugzeuge in die Luft starteten, kommen heute vor allem Inline-Skater, Radfahrer und Jogger auf ihre Kosten. Die sechs Kilometer lange Strecke ist zur Orientierung mit Punkten auf dem Asphalt markiert und führt einmal komplett um das Flughafengelände. Da es auf dem weitläufigen Gelände meistens windig ist, eignet es sich auch hervorragend für Windsportarten wie Streetkite-Longboarding und Windskating.  

2. Fitness-Center unter freiem Himmel

Eine von vielen guten Sachen am Frühling ist, dass ihr dem Fitnessstudio den Rücken kehren und euer Workout nach draußen verlegen könnt. Wer dabei auf gewisse Sportgeräte nicht verzichten will, ist in einer Outdoor-Fitness-Anlage bestens aufgehoben. Im Monbijou-Park gibt es seit Ende 2017 einen offiziellen Freeletics Trainings Ground, auf dem ihr an Klimmzugstangen, Barren, Monkeybars und vielen weiteren Geräten euer Workout an der frischen Luft durchziehen könnt. Die Anlage steht einem Indoor-Fitnessstudio in nichts nach und hat sogar noch einen weiteren Pluspunkt: Zwischen Spree und Monbijou-Park ist das Flair für euer Training einmalig. 

3. Für die ganz Mutigen: Parkour

GASAG-Blog-Top10-Sport-Fruehling-Parkour
Wer von euch bei Parkour denkt, man könne die Sportart nur ausüben, wenn man komplett durchtrainiert ist und die Kraft von Bud Spencer besitzt, liegt falsch. In erster Linie steht Parkour für das Zusammenspiel von Körper und Geist. Hohe Konzentration, Vertrauen in sich selbst und das Wissen darüber, was man schaffen kann, stehen hier im Vordergrund. Trainiert wird meist in der Gruppe. Man hilft sich gegenseitig, macht sich Mut und übt zusammen neue Sprünge. Allen mit Interesse an einem Training können wir zum Beispiel ParkourONE empfehlen. Von Kids- über Anfänger- bis hin zu Freestyle-Klassen findet hier jeder von euch das Richtige. 

4. Klettern im Hochseilgarten

Für alle, die ihren inneren Schweinehund überwinden wollen, ist der Waldhochseilgarten Jungfernheide im gleichnamigen Volkspark das perfekte Ziel! Auf verschiedenen Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden könnt ihr euch quer durch den Kletterwald hangeln. Dabei geht es durch Tunnel und Netze, über Schaukeln und an Seilen entlang. Die erfahrenen Kletterer unter euch können auf dem Profi-Parcours außerdem ganz hoch hinaus. Sollte euch die Höhenangst zwischendurch dennoch einmal packen, stehen euch kompetente Trainer zur Seite. Die Anstrengungen sind es auf jeden Fall wert. Nach dem Aufstieg erwartet euch oben angekommen eine Seilbahn für einen nicht minder unvergesslichen Abstieg. 

5. Über Stock und Stein: Mountainbike im Umland

GASAG-Blog-Top10-Sport-Fruehling-Mountainbike
Mountainbike fahren in der Hauptstadt klingt vielleicht erstmal ungewöhnlich. Allerdings haben wir in und rund um Berlin eine Vielzahl an Wegen, die perfekt für Mountainbikeliebhaber sind. Wie wär’s zum Beispiel mit einer Downhill-Tour am Teufelsberg oder um die Wasserbüffelwiesen in Britz-Süd? Wenn ihr noch kein eigenes Bike habt oder euch erstmal ausprobieren möchtet, solltet ihr mal im Bike-Werk in Spandau vorbeischauen. Hier könnt ihr hochwertige Mountainbikes kaufen, leihen und sogar nach eurem eigenen Geschmack anfertigen lassen. Und von Spandau könnt ihr mit dem Bike direkt durchstarten bis runter nach Potsdam.

6. Sportangebote in Parks nutzen

Die Motivation Sport zu machen ist im Keller? Dann schließt euch doch der Truppe von GetOut an. Hier werden regelmäßig Gruppentrainings angeboten – nicht in stickigen Hallen oder Fitnessstudios, sondern draußen im Park. Dabei gibt es drei verschiedene Formate: Cross-, Ground- und Loop-Training. Motiviert werdet ihr nicht nur von super Trainern und Trainerinnen, sondern auch durch eure Trainingspartner. Ausreden gibt es dann keine mehr.

7. Urlaubsfeeling beim Beachvolleyball

GASAG-Blog-Top10-Sport-Fruehling-Volleyball
Beachvolleyball ist der Sport, der uns als erstes in den Kopf kommt, wenn wir an die warmen Tage denken. Seit April sind nun auch endlich wieder die Outdoor-Beachvolleyballfelder geöffnet. So zum Beispiel bei BeachMitte am Nordbahnhof. Auf 50 Feldern könnt ihr euch hier mit euren Freunden im Sand auspowern und die Sonne genießen. Da ihr meist in Zweierteams spielt, fördert Beachvolleyball zusätzlich den Teamgeist untereinander. Wir können es jedenfalls kaum erwarten, wieder im Sand zu stehen!

8. Den Alltag beim Yoga hinter sich lassen

Sportarten wie Yoga und Pilates sind perfekt, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Nach einer Einheit könnte man kaum entspannter und glücklicher sein. Versucht im Frühling doch mal, eure Session nach draußen zu verlegen. Sucht euch ein stilles Plätzchen im Park oder sogar einfach im Garten oder auf dem Balkon und ihr werdet sehen: Dank der frischen Luft und der strahlenden Sonne werdet ihr ganz sicher noch viel positiver und energiegeladener sein. Denn gibt es eine bessere Kombi als Vitamin D und Entspannung? Wer lieber in der Gruppe und von einem Lehrer animiert Yoga macht, findet hier alle Outdoor-Yoga-Angebote in Berlin. 

9. Runden drehen beim Tischtennis

GASAG-Blog-Top10-Sport-Fruehling-Tischtennis
Tischtennis kann man schon fast als den Stadtsport Berlins bezeichnen. Sobald die ersten Sonnenstrahlen rauskommen, strömen Hobbyspieler nach draußen, um das ein oder andere Match zu spielen. Und Tischtennis hält nicht nur fit, sondern macht auch super viel Spaß. Einfach die besten Freunde einpacken und ab an die Ping-Pong-Platte – für ein Duell zu zweit oder ein paar Runden Rundlauf. In Berlin gibt es unzählige Orte, an denen ihr Tischtennis spielen könnt, umsonst und in der Sonne. Auf dieser Karte findet ihr alle Tischtennis-Spots in der Hauptstadt.

10. Für Groß und Klein: Trampolin springen

Ihr wollt mit der ganzen Familie raus und euch in der Frühlingssonne ein bisschen bewegen? Es ist nicht so einfach, etwas zu finden, was sowohl den Kids als auch den Erwachsenen Spaß macht. Es sei denn, ihr fahrt zum Gleisdreieck. Im Park dort findet ihr sechs Trampoline, auf denen nach Herzenslust gehüpft werden kann. Da beim Trampolinspringen das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet wird, hält es nicht nur fit, sondern macht auch unfassbar viel Spaß. Wobei das in dem Fall wahrscheinlich nicht der einzige positive Nebeneffekt ist: Am Ende des Tages fallen sicher nicht nur die Kleinen müde vom Springen ins Bett.