CheckCreated with Sketch. device, computer, phone, smartphone < All mini chat PLANT PLANT white CALENDAR CALENDAR white PHONE PHONE white EURO EURO white THUMBS UP THUMBS UP white
  • Über 174 Jahre Erfahrung
  • 800.000 Kunden
  • Günstige Strom- & Gastarife
  • Kostenfreier Wechsel
  1. Magazin
  2. Neudenken
  3. Klimawandel stoppen

Kann ich den Klimawandel stoppen?

artikel-magazin-neudenken-klimawandel-stoppen-maedchen-see-muell-sammeln

Jeder Schritt zählt für mehr Klimaschutz

Den Klimawandel zu stoppen ist die größte Aufgabe unserer Generation, denn dieser bringt fatale Folgen für uns und unsere Umwelt. Extreme Wetterereignisse, Artensterben und Hunger – in so einer Welt will doch niemand leben?! Um das zu verhindern, gilt es, die globale Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen und den gesamten CO2-Ausstoß zu reduzieren. Es handelt sich dabei erst mal um riesige Mengen an Emissionen, die es zu vermeiden gilt. Kein Wunder also, dass es einem manchmal so erscheint, als ob man als einzelne Person nicht viel bezwecken kann. Das stimmt allerdings nicht, denn wenn jeder etwas fürs Klima tut, dann bilden wir ein großes Ganzes mit starkem Wirkungsgrad.

So kannst auch du den Klimawandel stoppen

Nicht nur Personen in hoher politischer Stellung haben Einfluss auf den Klimaschutz, sondern auch du als Privatperson hast viele Möglichkeiten, deinen eigenen Beitrag zu leisten. Oftmals führen viele kleine Schritte zum großen Ganzen. Zu Beginn solltest du am besten deinen eigenen CO2-Fußabdruck ermitteln. Dafür bietet beispielsweise das Umweltbundesamt einen CO2-Rechner an. Du kannst alle deine Lebensbereiche betrachten und dir überlegen, wie du CO2 gezielt einsparen kannst.

Was ist eigentlich der Klimawandel?

Bevor man direkt mit den Klimaschutzmaßnahmen loslegt, ist es natürlich wichtig zu wissen, warum man das Ganze überhaupt macht. Klimawandel – was bedeutet das eigentlich? Und was würde passieren, wenn wir einfach so weiter machen wie bisher?

Grundsätzlich steht der Klimawandel für eine Abkühlung oder Erwärmung des Klimas auf der Erde über einen langen Zeitraum. Neu ist das nicht, denn in der Erdgeschichte hat es Veränderungen des Klimas schon immer gegeben. Was die aktuelle globale Erderwärmung allerdings so problematisch macht, ist ihre Geschwindigkeit. Zum Vergleich: In den letzten 50 Jahren stieg die Temperatur um etwa 0,13 Grad pro Jahr an. Das ist doppelt so schnell wie in den letzten 100 Jahren. Pflanzen und Tiere haben dadurch keine Zeit, sich anzupassen.

Was passiert also, wenn sich die Erde weiterhin so schnell erwärmt? Viele der gravierenden Folgen sind heute schon sichtbar. Zum einen ist da das Schmelzen von Eisschilde, Gletschern und Permafrost. Der Meeresspiegel steigt und küstennahe Regionen samt Einwohner werden gefährdet. Auch die im arktischen Permafrostboden enthaltenen 1,8 Billionen Tonnen Kohlenstoff stellen eine Gefahr dar, denn diese werden in Form von Methan freigesetzt. Das verstärkt wiederum den Treibhauseffekt und die Erdüberhitzung wird um ein vielfaches beschleunigt.
Zum anderen führt der Klimawandel zu einer Zunahme an extremen Wetterlagen wie z. B. extreme Dürreperioden und Überschwemmungen. Diese zerstören die Lebensgrundlage von Millionen Menschen und führen zu Hunger. Auch viele Tierarten sind durch die mangelnde Nahrung vom Aussterben bedroht. Wenn wir also so weitermachen wie bisher, zerstören wir nicht nur unsere Lebensgrundlage, sondern die aller. Deswegen ist es umso wichtiger, dass jeder dabei hilft, den Klimawandel zu stoppen.

Hier sind 17 Tipps, wie du zum Klimaschutz beitragen kannst:

  1. Zu Ökostrom wechseln.
  2. Regionale Produkte kaufen, um überflüssige Transportwege zu sparen.
  3. Plastik vermeiden und lieber Jutebeutel oder Mehrwegbehälter nutzen.
  4. CO2-Ausstoß kompensieren bspw. mit unserer Option KlimaPro.
  5. Statt den Benziner besser den ÖPNV, Fahrrad oder Eco-Mobilität nutzen.
  6. Energiesparende LED-Lampen verwenden.
  7. Zu einer nachhaltigen Bank wechseln.
  8. Wohnungen und Häuser richtig wärmedämmen.
  9. Statt neuer Kleidung besser Second-Hand kaufen.
  10. Selten genutzte Gegenstände, wie eine Bohrmaschine, besser leihen statt kaufen.
  11. Kaputte Gegenstände reparieren, statt sie zu ersetzen.
  12. Flugreisen vermeiden und nachhaltig mit dem Zug reisen.
  13. Weniger Fleisch und Fisch essen.
  14. Wäsche waschen bei voller Maschine und niedriger Temperatur.
  15. Elektrogeräte besser ausschalten als im Stand-by.
  16. Produkte vermeiden, die Erdöl enthalten.
  17. Effektiv heizen und Temperaturen runterdrehen. Weitere Energiespartipps im Haushalt findest du hier.

Es muss nicht alles sofort funktionieren, denn jeder Schritt in die richtige Richtung zählt. Ein besonders effektiver Schritt, um den eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, ist auf jeden Fall zu Ökostrom zu wechseln. Die Energiewirtschaft hat in Deutschland den mit Abstand größten Anteil an CO2-Emissionen, daher liegt hier auch ein besonders hohes Einsparungspotenzial. Laut dem Umweltbundesamt konnten 2020 in Deutschland durch die Nutzung von Erneuerbaren Energien bereits rund 227 Millionen Tonnen ⁠CO2⁠-Äquivalente vermieden werden.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Es sind aber nicht nur die anderen, die sich dafür einsetzten sollten, den Klimawandel zu stoppen. Auch wir als großer Berliner Energiedienstleister möchten mit gutem Beispiel vorangehen und aktiv zum Klimaschutz beitragen. „Neu denken. Mit voller Energie“ ist unser Motto, deswegen setzten wir für das Gelingen der Energiewende in der Metropolregion Berlin Brandenburg auf innovative Energiedienstleistungen und Erneuerbare Energien. Unsere Anlagen haben 2020 rund 73 Mio. kWh grünen Strom aus Wind, Sonne und Biogas erzeugt, wodurch ungefähr 46.000 Tonnen CO2 eingespart werden konnten (weitere Informationen in unserem Nachhaltigkeitsbericht). Zudem fördern wir als Klimaschutzpartner grüne Start-ups und etablieren neue Standards der Eco-Mobilität.

Wir wissen aber auch, dass wir den Klimawandel nur gemeinsam stoppen können. Deshalb möchten wir dich mit nachhaltigen Ökostromprodukten dabei unterstützen, einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Wir bieten dir zum Beispiel GASAG | STROM mit dem Qualitätslabel RenewablePlus. Damit kommt aus deiner Steckdose nicht nur grüner Strom, sondern du verpflichtest gleichzeitig die Betreiber von RenewablePlus-Kraftwerken in den Ausbau ihrer Erneuerbaren Energien zu investieren. Die Umwelt profitiert also doppelt von deinem Wechsel zu Ökostrom.

Egal welche Maßnahmen du ergreifst, um den Klimawandel zu stoppen, mach es wie wir, mit voller Energie! Wenn du es vorlebst, wirst du dein Umfeld dazu motivieren, es dir gleichzutun. Und das ist ein gutes Gefühl.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Zu Besuch bei soulbottles, den nachhaltigen Designwasserflaschen
Nachhaltige und umweltschonende Produktion und fairer Handel sind die zwei Grundpfeiler vieler grüner Startups, das ist mittlerweile fast selbstverständlich.