CheckCreated with Sketch. device, computer, phone, smartphone < All mini chat PLANT PLANT white CALENDAR CALENDAR white PHONE PHONE white EURO EURO white THUMBS UP THUMBS UP white
  • 175 Jahre Erfahrung
  • 800.000 Kunden
  • Strom- & Gastarife
  • Kostenfreier Wechsel
175 Jahre Erfahrung
800.000 Kunden
Strom- & Gastarife
Kostenfreier Wechsel
  1. Magazin
  2. Neudenken
  3. Wärmepumpe oder Wasserstoff: Was lohnt sich?

Wärmepumpe oder Wasserstoff?

Heizen mit Ökostrom oder grünem Wasserstoff trägt zum Gelingen der Energiewende bei. Doch welches der klimafreundlichen Heizsysteme hat die Nase vorn?

Klimaneutral heizen – mit Wärmepumpe oder Wasserstoff?


Beide Heizsysteme lassen sich CO2-neutral und somit klimafreundlich betreiben. Während eine mit 100 Prozent Ökostrom betriebene Wärmepumpe keinerlei CO2-Emissionen freisetzt, arbeitet eine Brennstoffzellenheizung mit grünem Wasserstoff ebenfalls klimaneutral. Es entstehen also sowohl beim Heizen bei Ihnen zu Hause als auch bei der Erzeugung der benötigten Energie keine CO2-Emissionen.

Diskutiert wird allerdings, welcher Energieträger sich zum Heizen besser eignet, also effizienter ist und in ausreichender Menge zur Verfügung steht.

Ökostromerzeugung


Die Erzeugung von Ökostrom ist sowohl für das Heizen mit Wärmepumpe als auch mit Wasserstoff eine wichtige Voraussetzung. In einem klimaneutralen Stromsystem decken regenerative Energien den Energiebedarf, ohne dabei CO2 auszustoßen. Wärmepumpen lassen sich direkt mit Ökostrom betreiben, was einen Effizienzvorteil gegenüber Wasserstoff zur Folge hat. Denn die Wasserstofferzeugung benötigt zunächst elektrischen Ökostrom, um grünen Wasserstoff herzustellen. Bei einer Umwandlung von Energie – in diesem Fall von elektrischem Strom zu Wasserstoff – treten Verluste auf, die einberechnet werden müssen.

Grüner Wasserstoff


Grüner Wasserstoff wird im Power-to-Gas-Verfahren via Elektrolyse hergestellt. Dieses Verfahren kann immer dann eingesetzt werden, wenn gerade überschüssiger Ökostrom produziert wird. Der zur Elektrolyse von grünem Wasserstoff notwendige Strom steht dann zur Verfügung, wenn im allgemeinen Stromnetz gerade weniger Strom verbraucht wird als produziert werden kann.

Würde man allerdings regenerative Energien auch dann zur Wasserstofferzeugung einsetzen, wenn der Strom an anderer Stelle benötigt wird, kommt es zur Konkurrenz zwischen den Energieträgern. Stellt man sich unter diesem Aspekt die Frage, ob sich Wärmepumpe oder Wasserstoff besser zum Heizen eignen, gewinnt die Wärmepumpe, da der Ökostrom direkt zum Heizen verwendet wird und der Wasserstoff erst mit Energieverlusten erzeugt werden muss.

Erfahren Sie mehr zur Effizienz aktueller Elektrolyse-Anlagen: Wie viel Strom ist für 1kg Wasserstoff nötig?

Effizienz des gesamten Energiesystems


Blicken wir in die Zukunft, tauschen immer mehr Haushalte ihre alte Öl-Heizung gegen moderne, klimaneutrale Heizsysteme. Dadurch steigt auch der Bedarf an Strom und Wasserstoff. Wichtig für das Gelingen der Energiewende ist, dass sowohl der benötigte Strom für Wärmepumpen als auch der Wasserstoff für Brennstoffzellenheizungen klimaneutral erzeugt wird.

Eine Studie der Prognos AG im Auftrag der Stiftung Klimaneutralität zeigt, dass Wasserstoff effizienter in Reserve-Kraftwerken eingesetzt werden kann als zur Beheizung von Privathaushalten.

So könnten Wärmepumpen ihren Stromverbrauch teilweise an der Einspeisung wetterabhängiger regenerativer Energien ausrichten und das Stromnetz dadurch flexibler machen. Im Gegensatz dazu führe der Einsatz von Wasserstoff-Heizungen zu einem erhöhten Wasserstoff- und damit zu einem insgesamt höheren Strombedarf.

Grüner Wasserstoff sei effizienter in Reserve-Kraftwerken einzusetzen, um dann Strom zu erzeugen, wenn regenerative Energien den Bedarf nicht in vollem Umfang decken können. Der so erzeugte Strom könnte dann von Wärmepumpen zum Heizen verwendet werden.

Wärmepumpe oder Wasserstoff – was ist teurer?


Aktuell ist eine Wasserstoff-Heizung sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb teurer. Zwar produziert die Brennstoffzelle nicht nur Wärme, sondern auch Strom, der entweder selbst verbraucht oder in das allgemeine Stromnetz eingespeist werden kann, doch trotzdem sind die Kosten im Vergleich zu einer Wärmepumpe höher.

Wartungsarm arbeiten jedoch beide Systeme, sodass Sie sowohl bei einer Wärmepumpe als auch einer Wasserstoff-Heizung kaum Reparaturen oder Instandsetzungen zu erwarten haben.

Jetzt mit Wärmepumpe heizen – ohne Anschaffungskosten


Im Privathaushalt rechnet sich eine Brennstoffzellenheizung aktuell noch nicht. Ob das Heizen mit Wasserstoff in der Gesamtbetrachtung genauso effizient oder noch effizienter als mit einer Wärmepumpe sein kann oder wird, ist aktuell noch Gegenstand von Diskussionen.

Sicher ist: Mit einer Wärmepumpe machen Sie heute bereits alles richtig, wenn Sie die Energiewende voranbringen und umweltfreundlich heizen möchten. In Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage machen Sie sich unabhängiger von aktuellen Strompreisen, indem Sie Ihren eigenen Strom produzieren und diesen direkt zum Betrieb der Wärmepumpe nutzen können.

Vollkommen ohne Anschaffungskosten kommen Sie im Rahmen von GASAG | WÄRME Heizkomfort zu Ihrer Wärmepumpe. Dabei bauen wir bei Ihnen zu Hause eine moderne Wärmepumpe ein und kümmern uns von Planung über Fördermöglichkeiten bis zu Inbetriebnahme und Wartung um alle Angelegenheiten. Neugierig geworden? Dann informieren Sie sich jetzt über GASAG | WÄRME Heizkomfort.

Photovoltaik Berater 

{{ getStepLabel('roof_type') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('roof_material') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{getStepLabel('sale_type')}}
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('personal_data') }}
{{postCodeItem.text}}
{{error.wrongFormatZipcode}}
Hinweise anzeigen
{{postCodeItem.text}}
{{error.wrongFormatZipcode}}
Hinweise anzeigen
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('owner_or_rental') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('roof_angle') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('energy_consumption') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('system_type') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('period') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('building_type') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('building_age') }}
Kostenlos & unverbindlich
{{getStepLabel('system_address')}}
{{postCodeItem.text}}
{{error.wrongFormatZipcode}}
Hinweise anzeigen
Kostenlos & unverbindlich
{{ getStepLabel('has_battery') }}
Kostenlos & unverbindlich

Das könnte Sie auch interessieren ...

Der durchschnittliche Gasverbrauch eines 1-Personen-Haushaltes
Der durchschnittliche Gasverbrauch eines 1-Personen-Haushaltes
Gasverbrauch im Einfamilienhaus
Stadtwohnung ade, der Umzug in ein Einfamilienhaus mit großem Garten steht an. Gerade in Zeiten steigender Energiepreise ist es gut zu wissen, wie hoch der durchschnittliche Gasverbrauch im neuen Zuhause ist und ob der eigene Gasverbrauch normal ist.