CheckCreated with Sketch. device, computer, phone, smartphone < All mini chat PLANT PLANT white CALENDAR CALENDAR white PHONE PHONE white EURO EURO white THUMBS UP THUMBS UP white
  • 175 Jahre Erfahrung
  • 800.000 Kunden
  • Günstige Strom- & Gastarife
  • Kostenfreier Wechsel
175 Jahre Erfahrung
800.000 Kunden
Günstige Strom- & Gastarife
Kostenfreier Wechsel
  1. Magazin
  2. Neudenken
  3. Wie viel Strom ist für 1kg Wasserstoff nötig?

Wie viel Strom ist für 1kg Wasserstoff nötig?

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft. Doch dafür er muss erst mithilfe von Strom erzeugt werden. Wie viel Strom braucht man also für 1kg Wasserstoff?

So viel Strom braucht man für 1kg Wasserstoff

Moderne Elektrolyse-Anlagen zur Wasserstofferzeugung  verwenden Strom aus regenerativen Energien, um grünen Wasserstoff zu erzeugen. Die sogenannten Power-to-Gas-Verfahren nutzen dafür regenerativ erzeugten Überschussstrom. Wenn also zum Beispiel mehr Windenergie zur Verfügung steht als aktuell benötigt wird, kann dieser Strom genutzt werden, um Wasserstoff zu erzeugen. Um 1kg Wasserstoff zu erzeugen, sind rund 53 Kilowattstunden Strom notwendig.

So viel Energie speichert 1kg Wasserstoff

Doch wie viel Energie steckt in diesem erzeugten Kilo Wasserstoff? Um diese Frage zu beantworten, betrachten wir den Brennwert von Wasserstoff. Der Brennwert sagt aus, wie viel Wärmeenergie entsteht, wenn 1kg des Energieträgers verbrannt wird, inklusive der Wärme der entstehenden Abgase.
Gut zu wissen: Wasserstoff verbrennt ohne Rückstände und setzt keine Schadstoffe frei. Bei der Verbrennung entsteht lediglich reines Wasser.
Verbrennt man 1kg Wasserstoff, setzt dies 39,6 Kilowattstunden Energie frei.

Verluste bei der Energie-Umwandlung

Es entsteht also ein Verlust von rund 26 Prozent, wenn 53 Kilowattstunden Strom notwendig sind, um 1kg Wasserstoff herzustellen. Der Wirkungsgrad der Elektrolyse liegt demnach aktuell bei rund 74 Prozent.
Das klingt zunächst womöglich nicht besonders effizient. Dennoch ist es vorteilhaft, denn die Alternative wäre deutlich ineffizienter. Kämen nämlich keine Power-to-Gas-Verfahren zum Einsatz, wäre der überschüssig produzierte Strom nicht speicherbar. Es müsste künstlich, zum Beispiel durch Bremsen oder Anhalten von Windrädern, dafür gesorgt werden, dass die Stromerzeugung trotz guter Windverhältnisse verringert wird oder ausbleibt. Das wäre deutlich ineffizienter als grünen Wasserstoff zu erzeugen, der anschließend vielfältig genutzt werden kann und der Umwelt dabei einen großen Gefallen macht. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass die Elektrolyse-Technik in Zukunft noch effizienter wird und höhere Wirkungsgrade erreicht.

Wie viel Strom ist in Zukunft für 1kg Wasserstoff nötig?

Ein Wirkungsgrad von 100 Prozent lässt sich kaum erreichen. So treten zum Beispiel bei der Speicherung von Solarstrom in Hausakkus und späterem Verbrauch ebenfalls geringe Verluste auf. 
In der Effizienz der Wasserstofferzeugung liegt dennoch ein großes Potenzial. Das zeigen aktuelle Entwicklungen. So könnte zukünftige Elektrolyse-Technik bereits in wenigen Jahren mit Wirkungsgraden von bis zu 98 Prozent arbeiten, wie aktuelle Forschungsergebnisse  zeigen. Dann wären nur noch 40,4 Kilowattstunden Strom notwendig, um 1kg Wasserstoff mit einem Brennwert von 39,6 Kilowattstunden Energie zu erzeugen. Die Antwort auf die Frage „Wie viel Strom braucht man für 1kg Wasserstoff?“ dürfte sich also in den kommenden Monaten und Jahren verändern.