SEPA bei der GASAG

Im Frühjahr 2012 ist die „SEPA-Verordnung“ der EU in Kraft getreten. Ziel dieser Verordnung ist es, einen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area) zu schaffen.

Das bedeutet, dass bargeldlose Zahlungen europaweit innerhalb der Teilnehmerländer einheitlich standardisiert werden. Dazu wird die bisher verwendete deutsche Bankleitzahl durch eine internationale Bankleitzahl BIC (Business Identifier Code) und die bisherige Kontonummer durch eine internationale Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) ersetzt. Alle betroffenen GASAG-Kunden wurden bereits automatisch umgestellt. Die monatlichen Abschläge werden weiterhin wie gewohnt vom vereinbarten Konto abgebucht.

Sie haben noch Fragen zu SEPA?

Nachstehend haben wir Ihnen wichtige Fragen und Antworten zusammengestellt:

Was ist SEPA?

SEPA steht für Single Euro Payments Area (Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum) und hat die Vereinheitlichung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs für die 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) zum Ziel. Zusätzlich setzen fünf weitere europäische Länder freiwillig die SEPA-Verfahren um. Für mehr Effizienz und Wettbewerb im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr sollen europaweit einheitliche Verfahren die länderspezifischen Regelungen ablösen.

Was ändert sich bei der Bankverbindung durch SEPA?

Ihre bisherige Bankverbindung, bestehend aus Kontonummer und Bankleitzahl, wird durch eine IBAN (International Bank Account Number, internationale Bankkontonummer) ersetzt. Die IBAN ist eine 22-stellige Nummer, die aus Ihrer bestehenden Bankverbindung abgeleitet wird. Bei inländischen Überweisungen und Lastschriften bis Februar 2014 musste noch eine weitere Kennzahl angegeben werden: der BIC (Business Identifier Code). Das ist ein international standardisierter Bank-Code (vergleichbar mit der Bankleitzahl in Deutschland), mit dem Zahlungsdienstleister weltweit eindeutig identifiziert werden.

Was ändert sich beim Lastschriftverfahren durch SEPA?

Das in Deutschland bekannte Lastschriftverfahren wird durch das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren ersetzt. Ab dem 1. Februar 2014 wird die Einzugsermächtigung durch ein so genanntes SEPA-Lastschriftmandat abgelöst. Zu diesem Lastschriftmandat wird eine eindeutige Nummer vergeben, die Mandatsreferenznummer (Mandatsreferenz-ID). Zusätzlich erhält jeder Gläubiger, der von Ihrem Konto abbucht – auch die GASAG  – eine eindeutige Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger-ID). Mit dieser Nummer können Sie jederzeit nachvollziehen, wer von Ihrem Konto abgebucht hat. Unsere Gläubiger-ID lautet DE19 0010 0000 1847 03.

Was bedeutet SEPA für Sie?​

Sie können auch künftig Überweisungen tätigen oder Rechnungen von Ihrem Konto abbuchen lassen. Bei Lastschriftverfahren bleiben bestehende Einzugsermächtigungen auch weiterhin gültig und werden automatisch durch die GASAG  in SEPA-Lastschriftmandate umgewandelt. Sie erhalten für das SEPA-Lastschriftmandat eine eindeutige persönliche Mandatsreferenznummer, mit der Sie jederzeit Abbuchungen zu dieser Vereinbarung erkennen können. Sie müssen also nichts tun, es sei denn, Ihre Bankverbindung ändert sich. Sprechen Sie uns einfach an!

Wo finden Sie Ihre IBAN- und BIC-Nummer für Ihr Konto?

Sie finden Ihre IBAN und den BIC Ihres Zahlungsdienstleisters seit 2003 auf Ihrem Kontoauszug. Auch im Online-Banking, etwa unter „Meine Daten“ oder „Kontodetails“ – je nachdem wie dieser Bereich bei Ihrem Zahlungsdienstleister benannt wird – können Sie IBAN und BIC finden. Zudem sind diese Angaben inzwischen auch auf den Bankkundenkarten der meisten Zahlungsdienstleister aufgedruckt.

Unsere SEPA-Daten?

Wenn Sie einen Geldbetrag per SEPA-Überweisung auf unser Konto tätigen möchten, also beispielsweise eine Rechnung begleichen wollen, können Sie dies bereits jetzt schon tun. Unsere IBAN und den BIC finden Sie auf Ihrer Rechnung sowie in allen Schreiben, die Sie von uns erhalten. Bitte geben Sie bei Überweisungen auf unser Konto Ihre Vertragskontonummer als Verwendungszweck an.

Weitere Informationen zu SEPA

Weiterführende und ausführlichere Informationen zu SEPA erhalten Sie auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank, unter www.sepadeutschland.de sowie bei Ihrer Bank oder Sparkasse.