Zum in die Luft gehen!

Ins Blaue hinein starten – dafür haben wir hier noch zehn originelle Tipps und Ideen zusammengetragen. Damit auch Sie endlich mal die Bodenhaftung verlieren!
4_Gasag_Wir_Berliner_118_Online_Abheben_V3_Artikelbild

© Vertikal Sports Events

Land-Kite-Kurse auf dem Tempelhofer Feld

Abheben, dann schweben
Das lerne ich nie? Stimmt nicht, den Drachen zu beherrschen ist einfacher, als man denkt. Man muss nur … Aber wir wollen den Kite-Lehrern nicht vorgreifen. Ein Schnupperkurs ist der richtige Einstieg in die Welt des Abhebens und Schwebens. Und das natürlich auf dem Tempelhofer Feld!

Mehr Infos hier

Mitflugzentrale (Rundflüge über Berlin und Potsdam)

Mitflieger gesucht
Wingly bietet Piloten private Flüge zum Selbstkostenpreis an, auch von kleinen Flugplätzen rund um Berlin. Selbstkostenpreis heißt: Der Pilot verlangt ausschließlich ein angemessenes Spritgeld von seinen Mitfliegern, kein Honorar. Ganz abgehoben auf Berlin herabschauen: Das ist schließlich auch unbezahlbar!

Mehr Infos hier

Fliegen im Windkanal

„Bodyflying“ für alle
Im größten Windtunnel Deutschlands kann jeder ausprobieren, wie es sich anfühlt, als Fallschirmspringer aus dem Flugzeug zu springen. Dafür pusten von unten Winde mit einer Geschwindigkeit von 280 km/h. Los gehts nach kurzer Instruktion. Für diese Aktion wurde der schöne Name „Bodyflying“ erfunden.

Mehr Infos hier

Base Flying vom Park Inn

Für Vogelmenschen
Der „Base Flyer“ vom Park Inn am Alex gilt als „schnellste Personen-Abseilwinde“ der Welt. Will heißen: fühlt sich an wie eine Mischung aus Schweben und Fliegen. Der gelebte Traum vom Abheben geht los in 125 Metern Höhe, dabei erreicht man nahezu die Geschwindigkeit des freien Falls – der erst in letzter Sekunde automatisch abgebremst wird.

Mehr Infos hier

Baumklettern

Bei drei auf dem Baum
Das war Freiheit pur, wenn man als Kind auf den höchsten Baum geklettert ist! Irgendwann hat’s nachgelassen, und nun traut man sich nicht mehr. Doch die Traute lässt sich wieder antrainieren – mit individuellen Kletterkursen, bei denen die Teilnehmer lernen, ihren eigenen kleinen Kletterpark aufzubauen. Die Kurse wurden ursprünglich für „Kletter-Geocaching“ entwickelt.

Mehr Infos hier

Trampolinpark mit Action-Bereichen

Für sprunghafte Gemüter
In Reinickendorf steht eine der größten Trampolinhallen Deutschlands: das JUMP House Berlin. Besucher erwartet nicht nur einfaches Gehopse, sondern sieben verschiedene Spaß- und Actionbereiche auf eine Fläche von über 4.000 Quadratmetern.

Mehr Infos hier

Ballonfahrten

Die Richtung weiß nur der Wind
Feuer anwerfen, aufpusten, davonschweben: Ballonfahrten sind der Inbegriff des Abhebens, Schwebens, Lautlos-in-der-Luft-Seins. „Ballonhafen Berlin“ bietet seit 1992 mit einem Team erfahrener Ballonpiloten traumhafte vier bis fünfstündige Ausflüge im Umland Berlins an. Wohin es dann genau geht – das weiß nur der Wind.

Mehr Infos hier

Wilhelm-Foerster Sternwarte

Nach den Sternen greifen
Zu den Sternen fliegen und dabei bequem sitzen wie im Kino: Das funktioniert in der Wilhelm-Foerster-Sternwarte. In der Kuppel des Planetariums erleben die Gäste einen prachtvollen künstlichen Sternenhimmel. Angeboten werden unterschiedliche interstellare Ausflüge. Wie zum Beispiel „Peterchens Mondfahrt“, der Klassiker für Kinder. Echte Sternen-Auskenner lauschen lieber zu Vorträgen über den Marsrovers „Curiosity“.

Mehr Infos hier

 

Seilbahn in den Gärten der Welt

Alpenfeeling in Berlin-Marzahn
Die Seilbahn in den „Gärten der Welt“ ist ein schwebendes Highlight nicht nur für Touristen: Jeder, der schon mal die 1,5 Kilometer mitgefahren ist, schwärmt ohne Ende davon. An der Zwischenstation „Wolkenhain“ lockt das Panorama-Café „Wolke Sieben“ mit lecker Kuchen in der Luft.

Mehr Infos hier

Für die Kleinen: Bastelanleitungen für Papierflieger

Alter Falter!
Draußen doch mal schlechtes Wetter, das Kind ist genervt (die Eltern also auch …). Da hilft der Griff zur Sammlung von Papierflieger-Bastelanleitungen. Mit Faltplänen für neun Papierflieger und den dazugehörigen 25 Blättern aus schönstem pastellfarbenen Origamipapier. (Ganz ehrlich: Das ist nicht nur was für Kinder …)

Mehr Infos hier