Leckeres Tortenrezept für Schleckermäuler: Schwarzwälder Kirschtörtchen mit Maraschinokirsche-Pralinen von Sawade

Die Adventszeit ist die Zeit des Naschens und Backens. Es müssen ja nicht immer nur Weihnachtskekse sein! Wie wäre es stattdessen mit einer köstlichen Variante der beliebtesten Sahnetorte der Deutschen: der Schwarzwälder Kirschtorte? Melanie und Benno Hübel, Inhaber der Berliner Schokoladenmanufaktur Sawade, haben das traditionelle Rezept ein wenig abgewandelt und die Zutatenliste um ihre Maraschinokirsche-Pralinen ergänzt. Hier verraten sie, wie man es nachbacken kann.
WirBerliner-Tortenrezept2

Zutaten (für vier Personen):

Schokoladenbiskuit:

80 g Zartbitterschokolade
20 g Kakaopulver
5 Eier
110 g Zucker
100 g Marzipanrohmasse

Kirschen:

250 g Maraschinokirsche-Pralinen von Sawade
250 g Sauerkirschen aus dem Glas
1 TL Puderzucker
180 ml Rotwein
70 ml Portwein
1 EL Speisestärke
3 EL Zucker
1 Splitter Zimtrinde
1 Gewürznelke
1 halbe Orange, unbehandelt
1 TL Honig
 
Kirschsahne: 

500 g Sahne
50 g Puderzucker
2 Blatt Gelatine
50 ml Kirschwasser

 

Zubereitung:

Schokoladenbiskuit:

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. 

Die Schokolade mit dem Kakaopulver in einem Topf bei milder (!) Hitze schmelzen lassen.
Die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz zu einem cremigen Schnee schlagen.
Den Zucker nach und nach zugeben.
Die Marzipanrohmasse mit einer Küchenreibe grob raspeln und mit den Eigelben schaumig rühren. 
Den Eischnee unter die Marzipan-Eigelb-Masse ziehen und die geschmolzene Schokolade vorsichtig unterrühren.
Anschließend den Schokoladenbiskuitteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen.

Kirschen:

Die Pralinen in kleine Stücke hacken. Die Sauerkirschen in ein Sieb abgießen, dabei den Saft auffangen. Von dem Kirschsaft einen Viertelliter abmessen. 
Den Puderzucker in einem Topf bei milder Hitze hell karamellisieren. Mit dem Rotwein und dem Portwein ablöschen und alles auf die Hälfte einkochen lassen.
Die Speisestärke mit etwas Kirschsaft glatt rühren und beiseitestellen. 
Den restlichen Kirschsaft, den Zucker, die Zimtrinde, die Gewürznelke, einen Streifen Orangenschale und den Honig in den Topf mit dem Puderzucker-Wein-Gemisch geben und alles einmal aufkochen lassen. Zuletzt die glatt gerührte Speisestärke hineinrühren und alles Weitere zwei Minuten köcheln lassen.
Die Mischung durch ein Sieb gießen, die Kirschen in den Sud geben und mit Honig abschmecken. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dann die gehackten Pralinen unterrühren.

Kirschsahne:

Die Sahne mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. 
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. In einem Topf das Kirschwasser erwärmen. Die Gelatine gut ausdrücken, darin auflösen und auskühlen lassen. Die geschlagene Sahne nach und nach vorsichtig unterrühren. Die Kirschsahne in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen. Wer keinen besitzt, nimmt stattdessen einfach einen Gefrierbeutel und schneidet unten eine Ecke auf.

Aus dem Biskuitteig mit einem Ring (acht Zentimeter Durchmesser) zwölf Kreise ausstechen. Je einen Teigkreis als Boden in einen Ring legen. Einen zwei Zentimeter hohen Sahnering am inneren Rand aufspritzen. Die Mitte mit den Kirschen und Pralinen auffüllen und einen zweiten Boden drauflegen. Nochmals einen Sahnering aufspritzen und mit der Kirschen-Pralinen-Masse füllen. Mit einem dritten Boden abschließen. Die vier Törtchen mit Sahne, Kirschen und nach Belieben mit Schokoladenspänen garnieren. Fertig! Jetzt müssen die Schwarzwälder Kirschtörtchen mit Maraschinokirsche-Pralinen bis zum Servieren bloß noch kühl gestellt werden.

 

Guten Appetit!